21. Oktober 2016, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondskonzept startet Online-Fondsshop

Der Illertissener Maklerverbund Fondskonzept hat zum 1. Oktober einen Fondsshop für Finanzmakler gestartet. Mithilfe des Beratungstools sollen Berater in den digitalen Investmentfondsvertrieb einsteigen können.

Fondskonzept startet Online-Fondsshop

Die Auswahl der Fondsanteile im Fondsshop basiert auf dem “Execution-only-Prinzip” im Rahmen des beratungsfreien Geschäftes mit Haftungsausschluss.

Laut Fondskonzept kann das interaktive Online-Tool für offene Wertpapierfonds in die Webseite des Maklers integriert werden und ihn beim digitalen Vertrieb von Investmentfondsanteilen für Einmalanlagen und Sparpläne unterstützen. Die so generierten Bestände werden demnach dem Makler zugeordnet.

Investitionen in Einzelfonds oder Modell-Portfolios

Die Auswahl der Fondsanteile basiert Fondskonzept zufolge auf dem “Execution-only-Prinzip” im Rahmen des beratungsfreien Geschäftes mit Haftungsausschluss. Hierbei steht der Makler seinen Kunden lediglich in Form eines technischen Assistenten zur Verfügung. Diese haben die freie Wahl zwischen dem Erwerb von Einzelfonds (ab 1.000 Euro einmalig beziehungsweise 25 Euro monatlich) oder fertigen Modell-Portfolios (ab 5.000 Euro einmalig beziehungsweise 25 Euro monatlich).

Das Vergütungsmodell des Fondsshops setzt sich aus anteiliger Servicegebühr und Abschluss-Folgecourtage zusammen. Auf Ausgabeaufschläge wird verzichtet. Fondskonzept unterstützt Makler auch bei der Neukundengewinnung für den Fondsshop: So stehen fertige Kampagnen und weitere Marketingbausteine innerhalb des CRM-Systems von Fondskonzept, dem Maklerservicecenter (MSC), zur Verfügung.

Fondsshop als Teil der Digitalisierungsoffensive

Das Digitalisierungskonzept des Maklerverbunds besteht aus insgesamt neun Einzelbausteinen und wird seit dem Jahr 2013 sukzessive aufgebaut. Zu den Modulen zählen unter anderem ein digitaler Akquisemanager, die Maklerwebseite mit Social-Media-Anbindung, ein Newsletter-System sowie Apps für Makler und Kunden zur Einsicht in den Finanzstatus und zur papierlosen Depotführung mittels elektronischer Unterschrift. Fondsshop, Maklerservicecenter, App und digitaler Finanzordner sollen sich zu einem Gesamtkonzept ergänzen und können als White-Label-Version individuell angepasst werden.

“Mit dem Fondsshop schließen wir eine weitere Lücke unserer Digitalisierungsoffensive, die Finanzmaklern mit einer ausgefeilten Infrastruktur über mehrere Vertriebs- und Kommunikationskanäle eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet, die in technologischer Hinsicht keinen Vergleich mit Fintechs scheuen müssen”, Fondskonzept-Vorstand Hans-Jürgen Bretzke. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die interessantesten Versicherungs-Themen der Woche? Welche Beiträge klickten die Leser von Cash.Online besonders häufig? Unser wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Der Service zum Wochenende: Cash. hat die meistgeklickten Artikel im Ressort Immobilien für Sie zusammengefasst. Sehen sie auf einen Blick, welche Themen unsere Leser in dieser Woche besonders interessierten.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Die Top 5 der Woche: Berater

Welche Themen im Bereich Finanzberater interessierten die Leser von Cash.Online in der Woche vom ersten April ganz besonders? Die Antwort liefert unsere wöchentliche Liste.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Sachwerte-News lagen im Interesse der Cash.Online-Leser diese Woche ganz vorn? Sehen Sie es auf einen Blick in unserem wöchentlichen Ranking:

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...