22. November 2016, 13:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberater-Konferenz: Erfahrungsaustausch und Netzwerken

Die Honorarberater-Konferenz am 15. November im Kasseler Schloß-Hotel stand unter dem Motto “Freiheit für Berater”. Die Veranstalter hatten zwölf aktive Berater eingeladen, den Konferenz-Teilnehmern Fragen rund um die Beratungs-Praxis zu beantworten.

Honorarberater-Konferenz: Erfahrungsaustausch und Netzwerken

Zwölf aktive Honorarberater stellten sich auf der Bühne den Fragen der Kolleginnen und Kollegen im Publikum.

Die beiden Veranstalter, das Institut für Honorarberatung (IFH) und der Amberger Verbund Deutscher Honorarberater (VDH), hatten für die zweite Konferenz in diesem Jahr ein neues Konzept entwickelt. Statt der gewohnten Diskussionsrunden, bei denen Marktexperten und Produktgeber über aktuelle Themen diskutieren, sollte bei Konferenz am 15. November in Kassel der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt stehen.

Neues Konzept soll Erfahrungsaustausch fördern

So standen erstmals ausschließlich die persönlichen Wünsche, Themen und Interessen der Honorarberater im Fokus der Veranstaltung. Zwölf ausgewählte Honorarberater, je zur Hälfte Einsteiger und VDH-Partner seit 2016 sowie alte Hasen und seit im Schnitt 15 Jahren VDH-Partner, stellten sich auf der Bühne den Fragen der Kollegen im Publikum.

“Wir sind stolz auf unsere angeschlossenen Berater, die mit bis zu 16 Jahren Mitgliedschaft beim VDH und ihrer praktischen Erfahrung einen Mehrwert wie kaum woanders zu finden bieten können”, sagte VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch. Moderiert wurden die vier Themenblöcke von Cash.-Redakteurin Julia Böhne gemeinsam mit VDH-Geschäftsführer Rauch.

Große Unterschiede bei der Honorargestaltung

Im ersten Diskussionsblock standen die Themen “Grundlagen, Marketing und Wachstum” auf der Agenda. Weitere Themen waren “Honorare”, “Unternehmensstruktur, Spezialisierung und Netzwerk” sowie “Technik und Prozesse”. Insbesondere die rechtlichen Voraussetzungen für die Zulassung als Honorarberater im Hinblick auf Paragraf 34h der Gewerbeordnungbewegte die Gemüter. Hier herrscht offenbar große Unklarheit und Verunsicherung insbesondere bei Einsteigern in die Honorarberatung.

Seite zwei: Robo-Advisors: Fluch oder Segen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Garantieverzicht in der bAV? Keine Chance bei Arbeitnehmern

Arbeitnehmer wollen Garantien in der Betriebsrente. Modelle ohne Garantien werden von fast allen Arbeitnehmern in Großunternehmen durchweg abgelehnt. Das kommt in einer repräsentativen Umfrage des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon klar zum Ausdruck.

mehr ...

Immobilien

Baukindergeld: Förderung macht Immobilien noch teurer

Das Baukindergeld macht Häuser, Wohnungen und Grundstücke aus Sicht der Immobilienbranche noch teurer. In vielen Fällen schlage der Verkäufer die Prämie auf den Verkaufspreis auf, teilte der Zentrale Immobilien-Ausschuss am Dienstag in Berlin mit.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...