16. August 2016, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING-Diba will Fintech-Standort Frankfurt stärken

Die ING-Diba ist einer der Hauptsponsoren des neuen Fintech-Förderprojekts “Fintech Hub” in Frankfurt. Mit ihrem Engagement will die Frankfurter Direktbank die Fintech-Szene am Finanzplatz Frankfurt stärken und innovative Geschäftsideen fördern.

ING-Diba will Fintech-Standort Frankfurt stärken

Die Frankfurter Direktbank ING-Diba will Frankfurt als Fintech-Standort stärken.

Das neue Technologiezentrum des Fintech Hub soll im Hochhaus “Pollux” nahe des Frankfurter Messegeländes entstehen, berichtet die ING-Diba. Entsprechende Räumlichkeiten werden demnach von der Fintech Community Frankfurt GmbH angemietet, deren Gesellschafter die Stadt Frankfurt, die Johann Wolfgang Goethe-Universität und die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen sind.

Durch die Initiative soll ein Netzwerk der Start-ups und Fintech-Unternehmen in Frankfurt und der Rhein-Main-Region aufgebaut und gepflegt werden. Ziel sei es, eine Plattform zu schaffen, die die Entwicklung und die Präsentation von Fintech-Innovationen erleichtert.

Nachbarschaft zum Fintech Hub

“Mit unserem Engagement tragen wir zum einen zur Entwicklung einer FinTech-Szene am Finanzplatz Frankfurt bei und zum anderen möchten wir innovative Geschäftsideen von jungen Unternehmen fördern”, kommentiert ING-Diba-Vorstandsmitglied Zeljko Kaurin.

Die ING-Diba plant zudem, ab November eigene Mitarbeiter in direkter Nachbarschaft zum Technologiezentrum des Fintech Hubs anzusiedeln.

Die Bank hat hierfür über zwei Stockwerke verteilt insgesamt 1.400 Quadratmeter zusätzliche Projektfläche im Hochhaus Pollux angemietet. Die ING-Diba-Mitarbeiter sollen dort bereichsübergreifend an neuen, digitalen Prozessen und Kundenservices arbeiten.  (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...