ING-Diba will Fintech-Standort Frankfurt stärken

Die ING-Diba ist einer der Hauptsponsoren des neuen Fintech-Förderprojekts „Fintech Hub“ in Frankfurt. Mit ihrem Engagement will die Frankfurter Direktbank die Fintech-Szene am Finanzplatz Frankfurt stärken und innovative Geschäftsideen fördern.

Frankfurt
Die Frankfurter Direktbank ING-Diba will Frankfurt als Fintech-Standort stärken.

Das neue Technologiezentrum des Fintech Hub soll im Hochhaus „Pollux“ nahe des Frankfurter Messegeländes entstehen, berichtet die ING-Diba. Entsprechende Räumlichkeiten werden demnach von der Fintech Community Frankfurt GmbH angemietet, deren Gesellschafter die Stadt Frankfurt, die Johann Wolfgang Goethe-Universität und die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen sind.

Durch die Initiative soll ein Netzwerk der Start-ups und Fintech-Unternehmen in Frankfurt und der Rhein-Main-Region aufgebaut und gepflegt werden. Ziel sei es, eine Plattform zu schaffen, die die Entwicklung und die Präsentation von Fintech-Innovationen erleichtert.

Nachbarschaft zum Fintech Hub

„Mit unserem Engagement tragen wir zum einen zur Entwicklung einer FinTech-Szene am Finanzplatz Frankfurt bei und zum anderen möchten wir innovative Geschäftsideen von jungen Unternehmen fördern“, kommentiert ING-Diba-Vorstandsmitglied Zeljko Kaurin.

Die ING-Diba plant zudem, ab November eigene Mitarbeiter in direkter Nachbarschaft zum Technologiezentrum des Fintech Hubs anzusiedeln.

[article_line]

Die Bank hat hierfür über zwei Stockwerke verteilt insgesamt 1.400 Quadratmeter zusätzliche Projektfläche im Hochhaus Pollux angemietet. Die ING-Diba-Mitarbeiter sollen dort bereichsübergreifend an neuen, digitalen Prozessen und Kundenservices arbeiten.  (jb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.