11. August 2016, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Digitalisierung zum Vorteil der Makler”

Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Maklerpools Jung, DMS & Cie. und CEO des Finanzdienstleistungskonzerns JDC Group, hat mit Cash. über die bisher erfolgten Schritte der Digitalisierungsstrategie und weitere Pläne gesprochen.

Digitalisierung zum Vorteil der Makler

Dr. Sebastian Grabmaier: “Als JDC setzen wir voll auf den neuen Megatrend Digitalisierung.”

Cash.: Im Juli vergangenen Jahres hat sich der Mutterkonzern von Jung, DMS & Cie. von Aragon in JDC Group umbenannt und gleichzeitig eine strategische Neuausrichtung angekündigt. Wie kam es zu diesem Entschluss und wie weit sind Sie in der Umsetzung?

Grabmaier: Als JDC setzen wir voll auf den neuen Megatrend Digitalisierung. Dies aber nicht gegen die Makler und Vermittler, sondern ganz im Gegenteil zum Vorteil der uns angeschlossenen Partner. Nicht nur was die Verbesserungen bei Prozessen und Datenlieferungen angeht, sondern insbesondere bei der Herstellung intelligenter Kunden-Schnittstellen.

Wir entwickeln also Endkunden-Smartphone-Apps und Webseiten, über die Maklerkunden einerseits vollständige Transparenz über ihr Versicherungs- und Kapitalanlageportfolio und andererseits Transaktionsfreiheit erhalten und dabei gleichzeitig ihren vertrauten Ansprechpartner behalten. Denn wenn es um den Kauf komplexer Produkte geht, brauchen auch Kunden, die sich im Netz vorbereiten, meist zusätzlich einen Fachmann, der ihnen bei der Produktauswahl hilft oder zumindest ihre Entscheidungen bestätigt.

In dieser Form der hybriden Beratung sehen wir große Chancen für moderne Berater und Vermittler. Um unserer Strategie auch im Außenauftritt Rechnung zu tragen, haben wir die Holding auf das Techniksegment ausgerichtet und ihr mit JDC Group einen modernen Namen gegeben. Nach dem Erwerb von Geld.de sehen wir uns als Marktführer im Segment “AdvisorTech”.

Anfang des Jahres ist die hauseigene App “allesmeins” gestartet. Wie wird sie von den Vermittlern und Endkunden angenommen?

Mit dem Start von “allesmeins” sind wir sehr zufrieden. Nach nur wenigen Wochen der Verfügbarkeit auf Android konnten wir bisher über 500 Makler von der Nutzung überzeugen, die bereits die ersten 2.000 Kunden zu “allesmeins” gebracht haben. Bedeutsamer ist, dass die Kunden-Bewertungen sowie die Konversionsraten hervorragend sind: Dass diese ersten Kunden bereits über 2.000 Bestandsübertragungen über “allesmeins” ausgelöst haben, zeigt, dass das hinter der App liegende Geschäftsmodell, für Makler Zusatzerträge zu generieren, perfekt funktioniert.

Seite zwei: “Weitere Kooperationen mit Fintechs werden folgen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...