11. August 2016, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Digitalisierung zum Vorteil der Makler”

Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Maklerpools Jung, DMS & Cie. und CEO des Finanzdienstleistungskonzerns JDC Group, hat mit Cash. über die bisher erfolgten Schritte der Digitalisierungsstrategie und weitere Pläne gesprochen.

Digitalisierung zum Vorteil der Makler

Dr. Sebastian Grabmaier: “Als JDC setzen wir voll auf den neuen Megatrend Digitalisierung.”

Cash.: Im Juli vergangenen Jahres hat sich der Mutterkonzern von Jung, DMS & Cie. von Aragon in JDC Group umbenannt und gleichzeitig eine strategische Neuausrichtung angekündigt. Wie kam es zu diesem Entschluss und wie weit sind Sie in der Umsetzung?

Grabmaier: Als JDC setzen wir voll auf den neuen Megatrend Digitalisierung. Dies aber nicht gegen die Makler und Vermittler, sondern ganz im Gegenteil zum Vorteil der uns angeschlossenen Partner. Nicht nur was die Verbesserungen bei Prozessen und Datenlieferungen angeht, sondern insbesondere bei der Herstellung intelligenter Kunden-Schnittstellen.

Wir entwickeln also Endkunden-Smartphone-Apps und Webseiten, über die Maklerkunden einerseits vollständige Transparenz über ihr Versicherungs- und Kapitalanlageportfolio und andererseits Transaktionsfreiheit erhalten und dabei gleichzeitig ihren vertrauten Ansprechpartner behalten. Denn wenn es um den Kauf komplexer Produkte geht, brauchen auch Kunden, die sich im Netz vorbereiten, meist zusätzlich einen Fachmann, der ihnen bei der Produktauswahl hilft oder zumindest ihre Entscheidungen bestätigt.

In dieser Form der hybriden Beratung sehen wir große Chancen für moderne Berater und Vermittler. Um unserer Strategie auch im Außenauftritt Rechnung zu tragen, haben wir die Holding auf das Techniksegment ausgerichtet und ihr mit JDC Group einen modernen Namen gegeben. Nach dem Erwerb von Geld.de sehen wir uns als Marktführer im Segment “AdvisorTech”.

Anfang des Jahres ist die hauseigene App “allesmeins” gestartet. Wie wird sie von den Vermittlern und Endkunden angenommen?

Mit dem Start von “allesmeins” sind wir sehr zufrieden. Nach nur wenigen Wochen der Verfügbarkeit auf Android konnten wir bisher über 500 Makler von der Nutzung überzeugen, die bereits die ersten 2.000 Kunden zu “allesmeins” gebracht haben. Bedeutsamer ist, dass die Kunden-Bewertungen sowie die Konversionsraten hervorragend sind: Dass diese ersten Kunden bereits über 2.000 Bestandsübertragungen über “allesmeins” ausgelöst haben, zeigt, dass das hinter der App liegende Geschäftsmodell, für Makler Zusatzerträge zu generieren, perfekt funktioniert.

Seite zwei: “Weitere Kooperationen mit Fintechs werden folgen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neuer Streit um die Grundrente: Was DGB und CDU zu sagen haben

Abseits der Frage, wie sich Menschen künftig durch Städte bewegen, findet eine neuerliche Auseinandersetzung zur Grundrente statt. Kontrahenten dieses Mal sind Amelie Buntenbach, Mitglied im DGB-Vorstand, und Joachim Pfeiffer, wirtschaftspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag. “Sozialklimbim” oder nicht lautet ihr Streitthema.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...