19. Mai 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das Leads-Geschäft ist schwieriger geworden”

Oliver Hanke, Geschäftsführer des Hamburger Lead-Anbieters Powerleads, sprach mit Cash. über aktuelle Entwicklungen auf dem Leads-Markt und die steigende Bedeutung von Service und Qualität.

Das Leads-Geschäft ist schwieriger geworden

Oliver Hanke: “Der Leads-Markt hat sich für die klassischen Händler deutlich erschwert, weil sich die rentablen Gewinnungswege reduziert haben.”

Cash.: Wie haben sich der Leads-Markt und die Anbieter-Situation in den vergangenen Jahren verändert?

Hanke: Der Leads-Markt hat sich für die klassischen Händler deutlich erschwert, weil sich die rentablen Gewinnungswege reduziert haben. Wer ausschließlich von der Marge im Zwischenhandel lebt, für den ist es dünn geworden.

Das liegt vorrangig an den hohen Adwords-CPC (Cost-per-Click) und den häufigen Algorythmusänderungen in der organischen Suche. Hier sind gute, “Traffic” bringende Rankings deutlich schwerer zu erzielen. Des Weiteren haben auch Versicherer und Vergleichsportale wie Check24 mit sehr großen Budgets ihre Marktanteile zu Lasten der Leads-Händler ausgeweitet.

Welche Leads-Sparte wird aktuell von den Beratern am meisten nachgefragt?

Die Berufsunfähigkeit ist stärker gefragt. Die Nachfrage im PKV Markt ist sehr stark zurück gegangen. Die Nachfrage bei Sachsparten und Gewerbesachversicherung ist dafür sehr angestiegen.

Wie haben sich die Preise in den vergangenen Jahren in den einzelnen Sparten entwickelt und warum?

Die Leads-Preise sind steigend. Dies liegt an der Art und Weise der Generierung. Um sauber hochwertige Leads online generieren zu können, muss viel Zeit und Geld investiert werden. Der Verbraucher ist anspruchsvoller geworden und möchte sich vorab ausreichend informieren können.

Seite zwei: “Service ist ein wesentlicher Faktor

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...