Anzeige
21. Januar 2016, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Körper lügt nicht: Mit indirekter Kommunikation zum erfolgreichen Abschluss

“When the body speaks, all else is hollow”, heißt es im gleichnamigen Song von Depeche Mode. Wenn der Körper spricht, ist alles andere hohl. Keine Sorge, ich will Sie jetzt nicht mit auf eine Reise in die Musikgeschichte nehmen. Lassen Sie sich stattdessen diese Zeile auf der Zunge zergehen. Da ist echt was dran.

Die Limbeck-Kolumne

Der Körper lügt nicht: Mit indirekter Kommunikation zum erfolgreichen Abschluss

“Im Laufe meiner Karriere habe ich gelernt, dass Körpersprache gerade für Verkäufer extrem wichtig ist.”

Sie können noch so sehr auf Schönwetter machen – wenn Ihnen Ihr Gesprächspartner unangenehm ist oder Sie mit den Gedanken ganz woanders sind, wird Ihr Gegenüber das immer an Ihrer Körpersprache ablesen können.

Und schon stehen Sie gelinde gesagt blöd da, denn Ihre Worte sind nur noch leere Phrasen. Im Laufe meiner Karriere habe ich gelernt, dass Körpersprache gerade für Verkäufer extrem wichtig ist. Geschickt eingesetzt, können Sie damit den Kunden auf Ihre Seite ziehen – oder ihn schlimmstenfalls vergraulen, wenn Sie keine Ahnung davon haben, was Ihr Körper über Sie verrät.

Von Fischfilets und Beinmauern

Sicher haben Sie das selbst schon erlebt: Der Kunde kommt auf Sie zu, gibt Ihnen zur Begrüßung die Hand – und Sie haben ein kaltes Fischfilet in der Hand. Natürlich kann ein lascher Händedruck verschiedene Ursachen haben. Ich habe allerdings direkt das Gefühl, dass der Kunde mir etwas verheimlicht. Hat er feuchte Hände, weil er nervös ist? Vielleicht ist das Gespräch eine Farce und er möchte lediglich einen Vergleich einholen? Das müssen Sie herausfinden.

Andersherum gilt das genauso: Was denkt der Kunde von Ihnen, wenn Sie beim Händedruck fast zusammenbrechen? Fakt ist: Zu Beginn bestimmt vor allem Körpersprache den ersten Eindruck vom Gesprächspartner. Sie wirken auf Ihre Kunden, auch wenn Sie nichts sagen.

Sicher kennen Sie den bekannten Spruch von Paul Watzlawick: Du kannst nicht nicht kommunizieren. Demnach senden und empfangen Sie die ganze Zeit und bekommen schnell einen Eindruck von Ihrem Gegenüber – und er oder sie auch von Ihnen. Seien Sie sich dessen bewusst, insbesondere, wenn Ihr erster Termin bei einem neuen Kunden ansteht.

Seite zwei: Tief durchatmen und Ruhe bewahren

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Martin Limbeck ist jetzt auch noch Experte für Körpersprache. Der Mann kann einfach alles. Der muss ein Genie sein. Meine Meinung: Lächerlich

    Kommentar von Jens — 9. Februar 2016 @ 21:35

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Renteneintrittsalter leicht gestiegen

Arbeitnehmer in Deutschland sind nach einem Medienbericht 2016 etwas später in Rente gegangen als im Vorjahr. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter sei von 64 auf 64,1 Jahre gestiegen, schreibt die “Rheinische Post” (Samstag) unter Berufung auf Daten der Deutschen Rentenversicherung.

mehr ...

Immobilien

Anlage-Immobilien: Tipps zur Standortwahl

Der Immobilienboom in Deutschland ist intakt. Anlage-Immobilien sind weiterhin enorm nachgefragt. Allerdings ist die Standortwahl mehr denn je ein wichtiger Kauffaktor, weiß Björn Peickert, DI Deutschland.Immobilien AG.

mehr ...

Investmentfonds

Urlaub von der Geldanlage?

Während die Menschen jetzt in Urlaub fahren und Erholung suchen kennt die Börse keine Pause. Wer verwaltet also die Depots der Kunden, wenn der Berater im Urlaub ist? Ein Gastbeitrag von Michael Jensen, Moventum

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...