20. April 2016, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Werte wagen

Das Verhalten verschiedener Akteure auf den Finanzmarkt hat bei vielen Menschen zu einem Vertrauensverlust gegenüber diesem Sektor geführt. Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister sind daher mehr denn je gefordert, sich nicht nur mit Renditen, sondern auch mit ethischen Werten auseinanderzusetzen. Gastbeitrag von H P Wolter, Wolter Finanzberatung

Hans-Peter-Wolter in Mehr Werte wagen

Die Vergangenheit der Vertriebswelt war geprägt durch ein hohes Maß an Freiheit im Verkaufsprozess und in der Auswahl der Produkte. Jede Form von Freiheit birgt in sich allerdings auch immer die Verpflichtung zur Verantwortlichkeit.

Viele qualifizierte Berater aus der Finanzwelt reklamieren für sich eine lebenslange, umfassende Betreuung ihrer Kunden. Eine Betreuung beinhaltet den Begriff der Treue – eine Tugend, welche die Verlässlichkeit eines Akteurs gegenüber einem oder mehreren anderen ausdrückt. Sie basiert auf gegenseitigem Vertrauen, Respekt und Loyalität.

Betreuung bedeutet Treuepflicht

Betreuung bedeutet unter dem Aspekt der Treuepflicht, die Interessen des Kunden in den Mittelpunkt des Denkens zu stellen. Mit hohem persönlichem Engagement wie auch mit Urteilskraft und Besonnenheit hat der Berater seine Tätigkeit auf dieses Ziel auszurichten.

Ganz simpel übersetzt: Wie würde ich selbst gerne beraten, und welche Produkte bekäme ich gerne in welcher Qualität angeboten? Die ehrliche Antwort auf diese Frage definiert den Anspruch an eine Finanzberatung, die diesen Namen wirklich verdient.

Beratern fehlt der Gedankenaustausch

Die Realität des Beraters sieht häufig anders aus. Kenntnisse sind in ausreichendem Maße oftmals nur in einem eng umgrenzten Bereich vorhanden. Gerade Beratern ohne Einbindung in ein umfangreiches Informationsnetz fehlt nicht selten eine Plattform des Gedankenaustausches, die zweckorientierte Steuerung durch den Produktgeber ausschließt.

In einer schnelllebigen Zeit war und ist das mit einem schleichenden Kompetenzverlust verbunden. So erklärbar und nachvollziehbar das auch sein mag, es steht den wirklichen finanziellen Bedürfnissen des Kunden entgegen.

Seite zwei: Berater scheuen Kooperationen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...