Anzeige
3. November 2016, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Nachfolgeplanung so früh wie möglich angehen”

Auf dem Bestandsmarkt ist das Angebot derzeit größer als die Nachfrage. Ein gut gepflegter Bestand erhöht die Verkaufschancen erheblich. Nicht nur deswegen sollten Makler möglichst frühzeitig mit der Nachfolgeplanung beginnen sollten, meint Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice.

Nachfolgeplanung so früh wie möglich angehen

Norbert Porazik: “Ein Großteil der Makler hat noch keine Maßnahmen eingeleitet oder Regelungen getroffen, um ihre Nachfolge zu sichern. Gründe dafür sind sicher zum einen die vielfältigen juristischen, zum anderen die wirtschaftlichen Aspekte, die berücksichtigt werden müssen.”

Cash.Online: Wann sollten Makler sich mit dem Thema Nachfolgeplanung beschäftigen?

Porazik: So früh wie möglich. Am besten bereits ab dem ersten Kunden. Um später eine reibungslose und vor allem rechtssichere Bestandsübertragung zu gewährleisten, muss jeder Kunde vorab einer Übertragung seiner Daten zugestimmt haben. Veräußert ein Makler seinen Bestand ohne diese Zustimmung, drohen Schadenersatzforderungen.

Gleichzeitig wird die Zustimmung auch von den Versicherungsgesellschaften verlangt. Muss ein Makler die Zustimmung seiner Kunden nachträglich einholen, kann damit ein enormer Aufwand verbunden sein – je nach Größe des Bestandes. Bereitet sich ein Makler also frühzeitig auf die möglichen Entwicklungen vor, lassen sich die Risiken deutlich reduzieren und die Chancen enorm steigern – vor allem im Hinblick auf den Wert des Bestandes.

Unterstützt Fonds Finanz Makler bei der Nachfolgeplanung?

Essenziell für eine reibungslose Übertragung der Bestände auf einen Nachfolger ist ein rechtlich sauberes Verhältnis zwischen Makler und Endkunde, und genau hier setzt die Fonds Finanz an. Unter dem Stichwort “Sichere dein Lebenswerk” stellen wir allen Vertriebspartnern kostenfrei ein umfangreiches Paket mit Vertragsunterlagen zur Verfügung, das für den Schutz des Bestandes und eine rechtssichere Kundenbeziehung sorgt.

Enthalten sind Vorlagen für den Maklervertrag, die Maklervollmacht und eine Einwilligungserklärung zum Datenschutz. Nutzt ein Makler dieses Vorlagenpaket, kann er alle Rechte und Pflichten zwischen sich und dem Endkunden so regeln, dass er seinen Bestand bei Bedarf schnell und reibungslos auf seinen Nachfolger übertragen kann. Die Fonds Finanz sorgt dafür, dass die Vertragsvorlagen immer auf dem aktuellen Stand sind und dass diese bei allen Gesellschaften flächendeckend akzeptiert werden.

Seite zwei: “Großteil der Makler hat noch keine Maßnahmen eingeleitet

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Edouard Carmignac gibt Verantwortung für letzten Fonds ab

Der Gründes des französischen Assetmanagers Carmignac, Edouard Carmignac, hat nach Berichten von Citywire das Management des letzten von ihm verantworteten Fonds abgegeben. Carmignac bleibe aber weiterhin in leitender Position des Unternehmens.

mehr ...

Berater

BVK aktualisiert IDD-Checkliste

Die von Professor Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) erstellte Checkliste zur rechtskonformen Umsetzung der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD ist finalisiert worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...