15. September 2016, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zukünftig wird jeder Privatanleger eine Form von Robo-Advice nutzen”

Florian Prucker, Mitgründer und Co-Geschäftsführer des Münchener Fintechs Scalable Capital, über das eigene Angebot, Unterschiede zu anderen Anbietern, Vermögensverwaltern und Finanzberatern sowie die Zukunft der Robo-Advisors in Deutschland.

Zukünftig wird jeder Privatanleger eine Form von Robo-Advice nutzen

Floria Prucker, Scalable Capital: “Anleger sollten sich den Servicegrad, die Innovationstiefe und die Kostenstruktur der unterschiedlichen Anbieter genau anschauen.”

Cash.: Wie kam es zu der Idee Scalable Capital zu entwickeln und was leistet das Tool?

Prucker: Zu unserer Zeit bei Goldman Sachs wurden wir oft von Familie und Freunden gefragt, wie sie ihr Geld anlegen sollen. Mit gutem Gewissen konnten wir ihnen nichts empfehlen. Deshalb haben wir uns überlegt, wie eine faire und professionelle Geldanlage für den Privatanleger aussieht. Unsere Lösung ist Scalable Capital.

Wir bieten Anlegern Zugang zu einer professionellen, individuellen und kosteneffizienten Vermögensverwaltung. Unsere Risikomanagement-Technologie überwacht den Markt rund um die Uhr und sorgt dafür, dass das Risiko in den Portfolios möglichst konstant bleibt. Zudem senken wir die Kosten durch konsequente Automatisierung.

Kunden können auch ohne Robo-Advisor in ETFs investieren. Welchen Zusatznutzen bietet Scalable Capital?

Die meisten Menschen haben weder die Zeit noch die Lust, aus über 1.500 erhältlichen ETFs die besten auszusuchen, die richtige Portfoliomischung zu finden und das Portfoliorisiko durch entsprechende Anpassungen konstant zu halten. All das nehmen wir ihnen ab. Vor allem von unserer Risikomanagement-Technologie können unsere Klienten profitieren.

Denn ohne technologische Unterstützung ist ein Mensch nicht in der Lage, die Masse der Informationen und Daten auszuwerten, die für die Berechnung einer umfassenden Risikoprojektion notwendig sind. Hinzu kommt, dass wir den ETF-Markt permanent im Blick haben und bei Bedarf automatisch in die besten Exchange Traded Funds umschichten.

Warum sollten Anleger Scalable Capital nutzen, statt einen klassischen Finanzberater oder Vermögensverwalter zurate zu ziehen?

Die klassischen Vermögensverwalter öffnen ihre Pforten normalerweise nur für Menschen mit einem Vermögen von über einer Million Euro. Das ist für die meisten Menschen also keine Option. Der provisionsgetriebene Finanzberater hingegen verdient am Verkauf teurer Produkte und nicht an einer individuellen, objektiven Beratung. Zudem endet die Dienstleistung eines Finanzberaters in der Regel mit dem Verkauf eines Wertpapiers – die Vermögensverwaltung dagegen fängt nach der ursprünglichen Portfoliozusammenstellung erst richtig an.

Seite zwei: Robo-Advice-Angebote der Banken sind keine Konkurrenz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...