19. Juli 2016, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rund 13.000 Stellen bei Banken im Jahr 2015 gestrichen

Die Banken in Deutschland haben im vorigen Jahr fast 13.000 Stellen gestrichen. Das geht aus einer Erhebung des Arbeitgeberverbands des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) hervor. Auch die Ausbildungsquote ist demnach gesunken.

Rund 13.000 Stellen bei Banken im Jahr 2015 gestrichen

Deutsche Banken haben im letzten Jahr rund 13.000 Stellen abgebaut.

Die Zahl der Beschäftigten im Kreditgewerbe ging von 640.050 im Jahr 2014 um zwei Prozent auf 627.150 zurück. Das teilte der AGV Banken am Dienstag als Ergebnis seiner jüngsten Beschäftigtenerhebung mit.

Personalabbau im Filialgeschäft

Im privaten Bankgewerbe ist die Beschäftigtenzahl im vergangenen Jahr demnach um rund ein Prozent zurückgegangen. Zum Jahresende 2015 waren hier rund 169.250 Personen beschäftigt. Im Vorjahr waren es noch 171.200.

Laut der Erhebung des AGV Banken zeigen sich hier zwei gegenläufige Trends: Einerseits haben einige Regionalbanken und Spezialinstitute demnach Personal aufgebaut. Andererseits wirke sich der anhaltende Personalabbau durch “notwendige Restrukturierungen im Filialgeschäft” erneut negativ aus.

Teilzeitquote gestiegen

Die Teilzeitquote ist zudem deutlich gestiegen. 24,6 Prozent der Beschäftigten ist der Erhebung zufolge in Teilzeit tätig (Vorjahr: 23,4 Prozent). Hierbei habe sich erneut der Anteil der Teilzeitkräfte unter den außertariflich Beschäftigten deutlich erhöht –  um fast einen Prozentpunkt auf 13,8 Prozent.

Die Fluktuation ist indes auf niedrigem Niveau leicht gestiegen und lag 2015 der Erhebung zufolge bei 6,7 Prozent (Vorjahr: 6,2 Prozent). Zahl der Auszubildenden im Verhältnis zum Stammpersonal im privaten Bankgewerbe ist 2015 auf fünf Prozent gesunken (Vorjahr: 5,5 Prozent).

Einen Grund für diese Entwicklung sieht der AGV Banken im sinkende Personalbedarf im Privatkundengeschäft. Zudem seien viele Institute dazu übergegangen, nicht mehr Nachwuchs auszubilden, als sie selbst benötigen. Die Ausbildungsquote liege im Vergleich zu anderen Bankengruppen und zur Gesamtwirtschaft jedoch weiterhin auf einem guten Niveau. (dpa-AFX/jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Cash.-Live-Webinar: Meistern Sie den Spagat zwischen Bestandspflege und Neuakquise

Schluss mit zeitaufwendigem und schlecht bezahltem Kundenservice! Starten Sie jetzt in ein zeiteffizientes und lukratives Geschäftsmodell – getreu dem Motto: Einnahmen verdoppeln, Aufwand reduzieren! Wie es geht, zeigt Ihnen das exklusive Live-Webinar “Die Bestandskunden-Revolution” für Versicherungsmakler und -maklerinnen, präsentiert von Cash.

mehr ...

Immobilien

UBS und Blackrock lancieren neuen Anleihen-ETF

Das iShares-Produkt bietet Kunden von UBS Wealth Management ein Engagement in erstklassigen Anleihen, die darauf ausgerichtet sind, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN SDGs) zu fördern.

mehr ...

Investmentfonds

Silber, das weiße Gold, mit großen Zukunftsaussichten

Laut dem Silver Institute soll 2020 ein erfolgreiches Jahr für den Silberpreis werden. Verschiedene Fakten sprechen dafür.

mehr ...

Berater

FDP: Rentenpolitik der Koalition vor desaströsem Scheitern

Die FDP sieht die Rentenpolitik von Union und SPD vor dem Scheitern. “Wenn sich die Rentenkommission in zentralen Punkten nicht auf einen gemeinsamen Bericht einigen kann und nun der ganze Zeitplan in Frage steht, muss man ein desaströses Scheitern der ganzen Rentenpolitik von Union und SPD befürchten”, sagte der FDP-Rentenexperte Johannes Vogel der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Insolvenz von Reisefirmen: “Bierdeckel-Modell” soll es richten

Die Allianz Selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e.V. (asr) hat auf die am vergangenen Montag vorgestellten Modelle des BMJV und des DRV heute mit einem eigenen konkreten Vorschlag reagiert und diesen dem BMJV zukommen lassen.

mehr ...