20. Juni 2016, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bessere Umsätze durch Referenzen

Zufriedene Kunden bieten ein hohes Werbe-Potential für Ihr Geschäft, das Sie geschickt ausschöpfen sollten. Nutzen Sie also das Vertrauen, das in Sie als Finanzvermittler gesetzt wird, um Neukunden zu gewinnen.

Die Rankel-Kolumne

Bessere Umsätze durch Referenzen

Roger Rankel: “Mit der Expertise, ein eloquenter Autor für Ihr Fachgebiet zu sein, bekommt Ihre Beratung noch eine ganz andere Kompetenz.”

Um die Bestätigung für Ihre gute Arbeit, für Ihre Kompetenz nach außen hin zu reflektieren gibt es viele Möglichkeiten. Eine einfache, aber durchaus vielversprechende Idee ist ein Referenzbuch.

Im Wartebereich Ihres Büros legen sie zwischen Zeitschriften und Zeitungen ein schickes, in Leder gebundenes Buch aus, in dem sich zufriedene Kunden mit entsprechenden Statements zu Ihrer Beratung und Ihren Leistungen verewigen. Sie werden sehen, beinahe jeder Neukunde wirft einen Blick hinein und kann sich so schon im Vorfeld ein positives Bild von Ihnen machen.

Glückliche Kunden im Schaufenster

Zweite Idee: In meinen Vorträgen erzähle ich zum Thema Referenzen gerne von der cleveren Aktion einer sehr erfolgreichen “BauFi” , also einer Beraterin im Baufinanzierungsgeschäft. Nach erfolgreichen Abschlüssen bittet diese die glücklichen Paare oder Familien zum Fototermin vor deren neuen Heim.

Die nach und nach entstandenen Happy-Bilder sind immer nach dem gleichen Muster gefertigt: Vor dem gerade finanzierten Eigenheim, direkt am Eingang, alle in etwa aus dem gleichen Blickwinkel fotografiert. Diese Bilder werden dann stets im gleichen Format vergrößert, mit einem netten “Danke für die tolle Beratung” von dem Kunden signiert, eingerahmt und dann im Schaufenster der Agentur ausgestellt.

Das zieht Passanten in den Bann und wirkt natürlich auch auf den Kunden positiv, die gerade auf dem Weg zur Beratung das Büro der BauFi betreten.

Seite zwei: Nutzen Sie die Referenzmethode

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zurich baut nachhaltige Altersvorsorge aus

Zukünftig wird es immer wichtiger, verantwortungsbewusst zu investieren. Umweltsünder und Firmen, die nicht ethisch und sozial korrekt geführt werden, fallen durch das Raster. Zum Wohle der Gesellschaft, aber vor allem auch zum Wohle einer nachhaltigen Altersvorsorge. Die Zurich Gruppe verfolgt schon lange diesen Ansatz und bietet entsprechende Produkte an, die Anfang des Jahres noch einmal mit einem neuen Leistungsmerkmal ausgestattet wurden.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

ESG gewinnt durch die Corona-Pandemie

Die Regulierung und Coronakrise rücken ESG-Investments weiter in den Fokus der Anleger. Sind sie die bessere Anlage? Ein Gastbeitrag von Dr. Harald Glander und Daniel Lühmann von der Wirtschaftskanzlei Simmons & Simmons

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...