14. März 2017, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Volks- und Raiffeisenbanken: Filialnetz schrumpft weiter

Wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken mitteilt, haben die Genossenschaftsbanken 2016 nach vorläufigen Zahlen erneut einen Milliardengewinn erzielt. Gleichzeitig verkleinerte sich das Filialnetz um fast 500 Standorte.

Volks- und Raiffeisenbanken: Filialnetz schrumpft weiter

BVR-Präsident Uwe Fröhlich: “Negative Zinsen für Privatkunden möchte ich für alle Zukunft nicht ausschließen, aber wir haben es in absehbarer Zeit nicht vor.”

Der Trend zu Fusionen und Filialschließungen bei den Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland könnte sich nach Einschätzung ihres Dachverbandes beschleunigen. Im vergangenen Jahr sank die Zahl der genossenschaftlichen Institute erstmals unter die Marke von 1.000, wie der Verband BVR am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

Filialnetz schrumpft weiter

Nach 49 Fusionen gab es zum Jahresende 972 Institute. Für das laufende Jahr erwartet der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich, “zwischen 60 und 80” Zusammenschlüsse. Auch das Filialnetz schrumpfte weiter um 473 auf 11.787 Standorte.

“Ich gehe davon aus, dass sich das 2017 fortsetzen wird, dass wir also irgendwo zwischen 400 und 500 Bankstellen weniger sehen werden”, sagte Fröhlich. Einen Rückzug aus der Fläche werde es aber nicht geben, die Gruppe genieße wegen ihrer Präsenz vor Ort hohes Vertrauen bei Kunden: “Das wollen wir uns nicht durch undurchdachte Kostenaktivitäten kaputtmachen”, betonte Fröhlich.

Konjunktur kurbelt Kreditnachfrage an

Die Zahl der Mitarbeiter der Genossenschaftsbanken verringerte sich zum Vorjahr um 2,4 Prozent auf 151.550. Hier rechne er “mit einer ganz leichten Beschleunigung dieses Rückbautrends”, sagte der BVR-Präsident.

Das Zinstief lässt die Erträge der Banken sinken. Die Volks- und Raiffeisenbanken konnten dies dank regen Kundengeschäfts zumindest teilweise ausgleichen. Die gut laufende Konjunktur kurbelte die Kreditnachfrage an, die Bestände erreichten mit rund 528 Milliarden Euro einen Höchststand (Vorjahr: 505 Milliarden Euro).

Seite zwei: Keine negativen Zinsen für Privatkunden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

So gelingt eine sichere Baufinanzierung

Bauherren wissen: Vorsicht ist besser als Nachsicht, gerade wenn es um die Baufinanzierung geht. Wie die Corona-Pandemie zeigt, können sich die Umstände plötzlich verändern. Welche Finanzierungsrisiken Hauskäufer vorab mit einkalkulieren sollten, verrät Ralf Oberländer, Finanzierungsexperte der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: Was hat die US-Notenbank mit dem Raumschiff Enterprise zu tun?

Bei der Bekämpfung von Wirtschaftsdellen ist das Leitzinsschwert der Fed ziemlich stumpf geworden. Mittlerweile setzt sie auf voluminöse Anleiheaufkäufe. Sie drücken nicht nur die Kreditzinsen für schuldenfinanzierte Konjunkturpakete. De facto stellen sie Staatsfinanzierung dar. Doch die erhoffte Wunderheilung ist wenig wundervoll. Konsum, Beschäftigung und Inflation in Amerika fassen nur mühsam Tritt, wenn überhaupt. Da muss die nächste geldpolitische Rakete gezündet werden. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...