„Digitalisierung der Branche voranbringen“

Die Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz haben im April 2017 alle Anteile am Hamburger IT-Spezialisten Softfair übernommen. Geschaftsführender Gesellschafter Norbert Porazik sprach mit Cash. über Hintergrund und Ziele der Übernahme und mögliche weitere Zukäufe.

Norbert Porazik Fonds Finanz
„Wenn sich eine aus strategischer Sicht günstige Gelegenheit ergibt, werden wir auch weitere Zukäufe in Betracht ziehen.“

Cash.: Sie und Ihr Mitgesellschafter Markus Kiener haben mit dem Unternehmen Finanzsoft den Hamburger IT-Spezialisten Softfair gekauft. Wie kam es zur Transaktion und was sind die wichtigsten Ziele?

Porazik: Im Prinzip haben wir die Gunst der Stunde genutzt. Bis November vergangenen Jahres kannte ich den Vorbesitzer von Softfair nicht persönlich. Als wir uns schließlich kennenlernten, entwickelte sich eine große Sympathie und so blieben wir in Kontakt. Als er dann ernsthaft darüber nachdachte zu verkaufen, waren wir schnell in konkreten Gesprächen.

Das wichtigste Ziel der Fonds Finanz und von Softfair ist es, die Digitalisierung der Branche einen entscheidenden Schritt voranzubringen und einheitliche Standards zu entwickeln und umzusetzen, von denen alle Marktteilnehmer profitieren.

Alle Prozesse von den Vermittlern zu den Gesellschaften und zurück müssen effizienter ablaufen, als sie es heute tun. Andere Branchen sind bei dieser Entwicklung einige Jahre voraus. Unsere Branche hat dies schlicht verschlafen. Das werden wir nun ändern.

Die Softfair-Übernahme hatte bei einigen anderen Marktteilnehmer Sorge um die künftige Unabhängigkeit des IT-Spezialisten ausgelöst. Wie begegnen Sie der Skepsis im Markt?

Insgesamt waren die Reaktionen auf die Übernahme von Softfair sehr positiv. Die Fonds Finanz und Softfair haben unterschiedliche Geschäftsmodelle und beide Unternehmen sind in ihren jeweiligen Märkten ausgesprochen erfolgreich.

Markus Kiener und mir ist es als Gesellschafter der Finanzsoft daher natürlich wichtig, dass sowohl die Fonds Finanz als auch Softfair den jeweiligen Erfolgsweg fortsetzen. Schon aus diesem Grund werden wir die Unabhängigkeit keines der beiden Unternehmen antasten.

Planen Sie weitere Zukäufe?

Im Moment konzentrieren wir uns voll und ganz auf die strategische Ausrichtung der Fonds Finanz und von Softfair. Aber natürlich halten wir unsere Augen und Ohren immer offen. Wenn sich eine aus strategischer Sicht günstige Gelegenheit ergibt, werden wir auch weitere Zukäufe in Betracht ziehen.

Lesen Sie das vollständige Interview in der aktuellen Cash.-Ausgabe 9/2017.

Interview: Julia Böhne

Foto: Fonds Finanz

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Maklerpool-Hitliste: Die Pools mit den höchsten Provisionserlösen

Fonds-Finanz-Gesellschafter übernehmen Softfair

Hauptstadtmesse: Fonds Finanz lädt nach Berlin

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.