Anzeige
22. Mai 2017, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

Gastbeitrag von Lars-Alexander Meixner und Mark Uwe Pawlytta, KPMG

Nießbrauch

Der (Ertrags-)Nießbrauch als Nutzungsrecht lehnt sich an den Erfolg des Unternehmens an, das heißt im Erfolgsfalle erhält der Schenker die Gewinne, geht aber leer aus, wenn keine Gewinne erzielt wurden.

Wenn Unternehmer über den richtigen Zeitpunkt der Nachfolge nachdenken, machen sie sich häufig Gedanken über die Gewinnbeteiligung.

In vielen Fällen möchten Unternehmer zwar Unternehmensanteile lebzeitig auf die nächste Generation übertragen, doch sollen die Gewinne noch nicht oder nicht vollständig den Beschenkten zufließen.

Nicht zuviel “Cash” für die Kinder

Hierfür gibt es viele Motive, etwa die Sicherstellung der eigenen Versorgung, die Befürchtung, dass die neue Generation konsumfreudiger und an höheren Ausschüttungen interessiert ist, weshalb dem Unternehmen Kapital “verloren” gehen könnte, aber auch schlicht der Wunsch, dass die eigenen Kinder noch nicht zu früh über sehr viel “Cash” verfügen, ein Wunsch, der umso stärker ausgeprägt ist, je jünger die Kinder sind.

Hier gibt es viele praktische Lösungen. Schenker können sich und dem Ehepartner an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen, sodass sie auch nach der Schenkung die Gewinne erhalten.

Der (Ertrags-)Nießbrauch als Nutzungsrecht lehnt sich an den Erfolg des Unternehmens an, das heißt im Erfolgsfalle erhält der Schenker die Gewinne, geht aber leer aus, wenn keine Gewinne erzielt wurden oder diese im Unternehmen selbst benötigt werden.

Seite zwei: Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

DISQ-Rating: Große Unterschiede bei Pflegeversicherungen

Beim Thema Pflege ist nicht nur der Fachkräftemangel ein Problem. Auch finanziell stehen Pflegebedürftige häufig vor Herausforderungen, decken die gesetzlichen Leistungen bei weitem nicht die Kosten.

mehr ...

Immobilien

Richtig heizen, Geld sparen

Der Winter naht, die Heizungen werden hochgefahren. Doch Raumwärme wird schnell kostspielig, wenn man falsch heizt. Laut Umweltbundesamt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs im Wohnbereich auf die Heizung. Einige Regeln, die helfen, Heizkosten zu senken und Geld zu sparen.

 

mehr ...

Investmentfonds

“Phantomaktien”-Affäre: Scholz unter Druck

Wegen eines drohenden großen Betrugsskandals mit “Phantom-Aktien” zu Lasten der Steuerzahler wächst der Druck auf Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

mehr ...

Berater

“Taping verursacht hohe Kosten”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) befürwortet zwar den Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV). Problematisch sieht man dort aber die Pflicht, alle Beratungsgespräche aufzuzeichnen und diese fünf Jahre aufzubewahren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Jäderberg bringt zwei neue Sandelholz-Vermögensanlagen

Nur kurze Zeit nach der Meldung über die Überwindung von Turbulenzen bei dem australischen Projektpartner startet Jäderberg & Cie. zwei neue Beteiligungsangebote zur Investition in dortige Sandelholz-Plantagen. Eines davon richtet sich an Ratensparer.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...