Anzeige
1. Juni 2017, 07:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Es sind nicht die Erfolge, aus denen man lernt, sondern die Problemfälle!“

Sie ist unter Verkäufern bekannt und verhasst: die Beschwerde. Klar, niemand setzt sich gerne mit unzufriedenen Kunden auseinander … oder? Wieso eigentlich nicht? Ich behaupte sogar: Reklamationen sind Chancen, den Kunden langfristig zu binden! Die Rankel-Kolumne

Roger-Rankel in „Es sind nicht die Erfolge, aus denen man lernt, sondern die Problemfälle!“

Rückschläge oder Beschwerden sind nichts Schlechtes. Wenn Sie sie richtig nutzen.”

Coco Chanel – jeder kennt sie oder zumindest ihre Marke. Gründerin eines Imperiums. Stilikone. Eine Erfolgsgeschichte, wie sie im Buche steht, richtig? Falsch! In Gabrielle Bonheur Chanels Leben (wie es auf ihrer Geburtsurkunde fälschlicherweise heißt) hätte es kaum mehr Fiaskos geben können. Vater: ein Hausierer. Mutter: früh gestorben. Aufgewachsen: im Waisenheim. Karriere als Sängerin: fehlgeschlagen. Fakt ist aber: Ohne diese Rückschläge wäre sie nie zu der Frau geworden, die letztendlich die Damenmode revolutionierte. Sie spornten ihren Ehrgeiz an: “Es sind nicht die Erfolge, aus denen man lernt, sondern die Fiaskos.” Amen.

Rückschläge – oder in Ihrem Falle Beschwerden – sind also nichts Schlechtes. Wenn Sie sie richtig nutzen! Nehmen Sie sich ein Beispiel an Coco Chanel. Aufstehen, Krone richten, weitermachen. Jeder kann aus seinen Fehlern lernen und es beim nächsten Mal besser machen.

Machen Sie auch die schwierigen 20 Prozent zu Fans!

Sie kennen ja die 80/20-Regel? Formuliert hat sie der italienische Volkswirt Vilfredo Pareto, weswegen sie auch Pareto-Regel heißt. Im Prinzip ist es ganz einfach! Pareto stellte fest, dass 80 Prozent des Erfolges oft mit nur 20 Prozent des Aufwandes erzielt werden. Für Sie heißt das: 20 Prozent der Kunden bringen Ihnen 80 Prozent Ihres Gewinns. Herrlich, oder? Wie überall gibt es aber auch hier eine Schattenseite. Denn umgekehrt besagt die Regel: 20 Prozent der Kunden sorgen für 80 Prozent des Ärgers. Vorausgesetzt, Sie lassen sich auf die Palme bringen. Das muss aber nicht sein!

Beschwerde-Paradoxon

Der Schlüssel zum Erfolg heißt “Beschwerde-Paradoxon”. Ich verspreche Ihnen: Beschwerer werden oft zu den besten Kunden. Wie das funktioniert? Durch Gelassenheit und eine überzeugende Lösung! Unglaublich, aber wahr: Wenn sich eine Kunde bei Ihnen beschwert, ist das erst mal ein gutes Zeichen. Denn der Kunde hat noch Interesse an Ihnen. Er könnte ja auch einfach kündigen und abwandern. Das ist Ihre Chance! Jetzt ist es an Ihnen, die Beschwerde ernst zu nehmen und mit dem Kunden eine Lösung zu finden.

Und damit meine ich nicht die üblichen Ausflüchte wie “Dafür bin ich nicht zuständig!” oder “Rufen Sie später noch mal an. Der Kollege ist gerade in der Pause.” Alles kontraproduktiv. Auch wenn die Aussagen stimmen! Der Kunde wird wutschnaubend auflegen. Beim nächsten Anruf ist er sicher nicht besser gelaunt. Falls er überhaupt noch einmal anruft.

Seite zwei: Bleiben Sie ruhig: Niemand regt sich gerne auf, wenn der Gegenüber nicht mitmacht

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Pulverschnee, Sonnenschein und ordentlich Geschwindigkeit – Skifahren ist beliebt. Der Spaßfaktor ist hoch, die Verletzungsgefahr leider auch. Die DVAG klärt auf, welche Versicherungen wichtig sind und gibt Tipps zum sicheren Skifahren.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...