25. August 2017, 07:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JDC Group meldet Plus bei Umsatz und Ergebnis

Wie der Wiesbadener Finanzdienstleister JDC Group mitteilt, hat er das erste Halbjahr 2017 mit einem Umsatz- und Ergebniswachstum abgeschlossen. Der Konzern erwartet demnach ein starkes viertes Quartal und deutlich steigende Erträge für das Gesamtjahr.

JDC Group meldet Plus bei Umsatz und Ergebnis

Nach einem guten ersten Halbjahr erwartet JDC Group ein starkes viertes Quartal 2017 und deutlich steigende Erträge für das Gesamtjahr 2017.

Im ersten Halbjahr 2017 konnte die JDC Group ihre Umsatzerlöse auf 40,3 Millionen Euro erhöhen. Das entspricht einer Steigerung um  zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2016: 36,6 Millionen Euro). Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg von 0,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 auf 1,7 Millionen Euro.

Dementsprechend erhöhte sich die Ebitda-Marge von 1,0 Prozent auf 4,2 Prozent. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ist laut JDC Group trotz der hohen Abschreibungen auf die erworbenen Kundenbestände von -0,5 Millionen Euro auf 0,2 Millionen Euro gestiegen.

“Den dynamischen Jahresauftakt 2017 haben wir auch im zweiten Quartal fortsetzen können und erwarten mit einem starken vierten Quartal 2017 deutlich steigende Erträge für das Gesamtjahr”, erklärt Ralph Konrad, Finanzvorstand der JDC Group.

Umsatzplus bei  Advisory und Advisortech

“Damit bekräftigen wir unseren Ausblick für das Gesamtjahr 2017 mit einem Umsatz von 85 bis 95 Millionen Euro und einem Ebitda von fünf bis sechs Millionen Euro”, so Konrad.

Im Geschäftsbereichs Advisory wuchs der Umsatz um rund elf Prozent auf 33,0 Millionen Euro und im Geschäftsbereich Advisortech konnte der Umsatz sogar um rund 14 Prozent auf 11,7 Millionen Euro erhöht werden.

“Durch die Digitalisierung unserer internen Prozesse sind wir neben unserem klassischen Einzel-Maklergeschäft inzwischen der ideale Partner für Großmakler, Vertriebe und Banken, die kostengünstige Outsourcing-Lösungen für die Abwicklung ihres Versicherungsgeschäftes suchen”, erläutert Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group .”Wir entwickeln uns mehr und mehr zum führenden digitalen Verwalter von Versicherungen und Finanzanlagen für Finanzintermediäre.” (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Maklerpools:

Vertrieb 2025: Das erwarten die Maklerpools

Maklerpool-Hitliste: Die Pools mit den höchsten Provisionserlösen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...