22. August 2017, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2025: Das erwarten die Maklerpools

Wie wird sich der Finanz- und Versicherungsvertrieb in den kommenden Jahren verändern? Droht ein Vermittlersterben? Kommt ein Provisionsverbot? Wie wichtig wird die Honorarberatung? Und welche Rolle werden Fin- und Insurtechs spielen? Cash. hat hierzu exklusiv 23 Maklerpools, Verbünde und Servicegesellschaften befragt.

Vertrieb 2025: Das erwarten die Maklerpools

Cash. hat 23 Maklerpools, Verbünde und Servicegesellschaften exklusiv befragt, wie sich der Finanz- und Versicherungsvertrieb in den kommenden Jahren verändern wird.

Das vergangene Geschäftsjahr verlief positiv für Maklerpools, Verbünde und Servicegesellschaften. Fast alle von Unternehmen die an der Cash.-Hitliste 2017 teilgenommen haben, konnten 2016 bei den Provisionserlösen zulegen.

Auch für das laufende Geschäftsjahr zeigen sich die meisten Pools optimistisch: 78 Prozent der befragten Unternehmen gehen von einer weiteren Steigerung der Provisionserlöse in 2017 aus (2016: 70 Prozent).

18 Prozent rechnen mit gleichbleibenden Einnahmen (2016: 26 Prozent) und nur vier Prozent erwarten sinkende Erlöse (2016: vier Prozent).

Droht ein Vermittlersterben?

Einige der Befragten sehen trotz der aktuell guten Einnahmesituation wenig rosige Zeiten auf Makler und Pools zukommen. Die explosionsartige Entwicklung der Poolumsätze sei ein klares Indiz für den Niedergang kleiner Vermittlerstrukturen, glaubt Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Lübecker Maklerpools Blau direkt.

“Was den Pools heute Freude macht, ist nichts anderes als eine betriebswirtschaftliche Form der Panikblüte. Das Geschäftsmodell stirbt, obwohl es nach dem Gegenteil aussieht”, sagt Pradetto.

Vertrieb 2025: Das erwarten die Maklerpools

Ein Großteil der Maklerpools erwartet, dass die Zahl der Berater in den kommenden Jahren sinken wird.

Nach Ansicht der befragten Unternehmen könnte es für Vermittler in Zukunft schwierig werden: 87 Prozent rechnen mit damit, dass sich die Zahl der am Markt tätigen Berater in den kommenden Jahren reduzieren wird (2016: 87 Prozent).

Seite zwei: Kommt das Provisionsverbot?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...