3. Mai 2017, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kundengewinnung mit Leads: Vorbereitung zählt

Viele Verbraucher informieren sich heute über Finanz- und Versicherungsthemen zunächst im Internet. Um die potenziellen Kunden dort zu erreichen, können Berater online-generierte Leads kaufen. Beim Arbeiten mit den Datensätzen gilt: Je besser die Vorbereitung, desto wahrscheinlicher der Abschluss.

Kundengewinnung mit Leads: Vorbereitung zählt

Die Qualität des Datensatzes ist eine der größten Stolperfallen bei der Kundengewinnung mit Leads.

In den letzten Jahren haben viele unseriöse Leadsanbieter ihr Unwesen getrieben. Sie griffen die Daten von Informationssuchenden im Internet mit unseriösen Lockangeboten à la “Private Krankenversicherung ab 49 Euro” ab. Hatte der so geköderte Interessent seine Daten eingegeben, verkaufte der Leadsanbieter diese an einen arglosen Berater.

Leads-Anbieter: Schwarze Schafe mussten aufgeben

Das böse Erwachen für Interessent und Berater kam spätestens dann, wenn letzterer dem potenziellen Neukunden ein realistisches Angebot machte. Hieraus kann natürlich keine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung entstehen. Für den Interessenten war das meist nur aufgrund der verschwendeten Zeit ärgerlich, der Berater verlor zudem das Geld, das er für den Lead ausgegeben hatte. Allerdings haben die Regulierungen der letzten Jahren auch im Markt der Leadsanbieter ihre Spuren hinterlassen, ihre Zahl hat sich deutlich reduziert.

Viele der Schwarzen Schafe mussten aufgeben – auch, weil Berater nach einer negativen Erfahrung sicherlich nicht erneut bei ihnen kauften. In den vergangenen Jahren kam es zu zahlreichen Fusionen unter den verbliebenen Marktteilnehmern. Einerseits ist die Konsolidierung des Marktes auf die erschwerte Generierung der Datensätze zurückzuführen, andererseits ist aber auch das Qualitätsbewusstsein der Leadskäufer gestiegen.

Je älter der Lead, desto geringer das Interesse

Denn die Qualität des Datensatzes ist eine der größten Stolperfallen bei der Neukundengewinnung. “In Bezug auf die Leadsgenerierung sollten Käufer unbedingt hinterfragen, wo die Leads herkommen und wann sie generiert worden sind”, sagt Dirk Prössel, Vorstandsvorsitzender von Finanzen.de. Idealerweise werden die Leads demnach über hochwertige Online-Quellen generiert und in Echtzeit geliefert.

Auch Internetmarketing-Experte Jan Helmut Hönle betont die Bedeutung des zeitlichen Aspekts. “Je älter der Lead, desto geringer das Interesse des Interessenten”, erklärt Hönle. Leads sollten daher schnellstmöglich nach der Generierung an Berater gehen, die wiederum schnellstmöglich Kontakt mit dem Interessenten aufnehmen sollten.

Seite zwei: Interessenten erwarten einem Profi

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Wie die Versicherer das Nadelöhr erweitern

Makler stoßen beim Gespräch mit dem Kunden immer wieder auf einen hatnäckigen Vorbehalt gegenüber der BU: das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall oder vielmehr die Angst vor der Nichtleistung.

Gastbeitrag von Markus Kruse, Assekurata Solutions GmbH, und Christian Schwalb, BU-Expertenservice GmbH

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

“Provisionsdeckel führt in die falsche Richtung”

Die jüngsten Vorschläge der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für einen Provisionsdeckel beim Vertrieb von Lebensversicherungsprodukten sorgen für reichlich Unmut in der Branche und wird von Seiten der Anbieter und des Vertriebs als weiterer unnötiger staatlicher Eingriff in die private Wirtschaft verurteilt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...