28. April 2017, 06:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Leadsbearbeitung sollte im Alltag höchste Priorität haben”

Dirk Prössel ist Vorstandsvorsitzender des Berliner Leadsanbieters Finanzen.de. Mit Cash. hat er über die Bedeutung von Qualität und Schnelligkeit bei der Arbeit mit online generierten Datensätzen gesprochen.

Leadsbearbeitung

Dirk Prössel: “Im Beratungsalltag wird noch häufig unterschätzt, wie wichtig Schnelligkeit bei der Bearbeitung von online generierten Leads ist.”

Was muss bei der Arbeit mit gekauften Leads beachtet werden – wo lauern Stolperfallen?

Prössel: Leadskäufer sollten unbedingt hinterfragen, wo die Leads herkommen und wann sie generiert worden sind. Idealerweise werden die Leads über hochwertige Online-Quellen generiert und in Echtzeit geliefert. Im BeratungsallKundenjtag wird noch häufig unterschätzt, wie wichtig Schnelligkeit bei der Bearbeitung von online generierten Leads ist. Denn onlineaffine Beratungsinteressenten sind zügige Problemlösungen gewohnt und warten nicht. Wenn sie nicht schnell überzeugende Antworten auf ihre Fragen erhalten, werden sie an anderer Stelle nach einer Beratung suchen – und diese ziemlich sicher auch finden. Dass die Leadsbearbeitung im Alltag höchste Priorität haben sollte, wird auch durch den Fakt gestützt, dass sich acht von zehn Interessenten schließlich für einen Vertragsabschluss bei dem Berater entscheiden, der sie zuerst kontaktiert hat.

Worauf sollten Makler bei den erworbenen Leads achten?

Neben der Leadsquelle und dem Zeitpunkt der Generierung sollten Makler immer auch einen Blick darauf werfen, wie umfangreich die mitgelieferten Details sind. Informationen über den Interessenten und seinen Bedarf können optimal als Türöffner zum Kunden genutzt werden. Je mehr der Leadskäufer im Vorfeld über den Beratungsinteressenten weiß, desto leichter wird sich der Einstieg in das Erstgespräch gestalten. Wir liefern bei unseren Leads zum Beispiel transparent mit, auf welcher Website der Interessent seinen Beratungsbedarf kundgetan hat.

Seite zwei: Für welchen Typ Makler sind gekaufte Leads geeignet?

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr,

    vielen Dank für Ihre offenen Worte. Wir bedauern, dass Sie von unserer Dienstleistung nicht überzeugt sind. Insbesondere die Qualität unserer Leads ist für Sie ein wichtiges Thema. Für uns trifft das ebenso zu: Durch den ständigen Austausch mit unserem Netzwerk konnten wir unser Qualitätsmanagement in der Vergangenheit spürbar ausbauen. Neben zahlreichen Prüfungen, die jeder einzelne Lead bestehen muss, bevor wir ihn ausliefern, bieten wir unseren Leadabnehmern zusätzlich die Möglichkeit, direkten Einfluss auf die Leadqualität zu nehmen, etwa durch unsere Einliefersperren und die Leadbewertung. Wir würden uns daher freuen, zu den von Ihnen benannten Punkten mit Ihnen in den Dialog zu treten. Nutzen Sie gern den komfortabelsten Weg, schicken Sie uns eine kurze E-Mail-Nachricht an berater@finanzen.de und teilen uns mit, wie wir Sie am besten erreichen können. Gern setzen wir uns dann mit Ihnen in Verbindung. Über einen persönlichen Austausch mit Ihnen würden wir uns sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Tannenberg

    Kommentar von Thomas Tannenberg — 9. Mai 2017 @ 17:23

  2. Es ist halt nur leider so, dass Finanzen.de mittlerweile selbst auf den unterschiedlichsten Seiten Adressen generiert, und die Qualität sehr wohl auch hier in den letzten Jahren mehr als deutlich abgenommen hat. Da bringt es auch nichts sich auf Messen und in Artikeln wie diesen als DER Leadanbieter zu brüsten. Die Anfragen beispielsweise von BU Leads, sind zu einem großen Teil unbrauchbar, da Kunden anfragen die 50 oder drüber sind und teilweise gar nicht mehr versicherbar sind, Finanzen.de macht hier nichts anderes als andere Leadanbieter, sich diese Leads was kosten lassen, Hauptsache die Kasse stimmt. Es ist sicher eine Frage der Zeit bis Finanzen.de auch in Schwierigkeiten kommt, so wie es teilweise den Konkurrenten ergangen ist!

    Kommentar von Gino A. — 28. April 2017 @ 10:31

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Cybersecurity: Wann kommt das böse Erwachen?

Ob privat oder beruflich: Zunehmend laufen Prozesse digital ab. In Deutschland ist jedoch schon heute jeder zweite Internetnutzer Opfer von Cyberkriminalität. Was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft?

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...