20. März 2017, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trauerfall-Vorsorge: So geht aktiv gelebte Generationenberatung

Wer sich frühzeitig mit den Themen der Generationenberatung befasst, verhilft seinem Kunden zu dem guten Gefühl, diese Dinge selbstbestimmt für sich und seine Angehörigen geregelt zu haben.

Gastbeitrag von Walter Capellmann, Monuta Versicherungen

Trauerfall-Vorsorge

Der Berater sollte sich selbst und seinem Kunden bewusst machen, dass die Vorsorge dafür ein positiv besetztes Thema ist.

Der demografische Wandel in unserer Bevölkerung ist nicht zu übersehen. Gesellschaftliche Strukturen verändern sich und mit ihnen wandeln sich auch die Themen in Beratung und Vertrieb.

Pflichtthemen einer Vorsorgeberatung

Eine schwere Krankheit, ein Pflegefall und auch der Trauerfall sollten in einer insgesamt alternden Bevölkerungsstruktur zu den Pflichtthemen einer umfassenden Vorsorgeberatung gehören.

Das Ergebnis einer von den Monuta Versicherungen in Zusammenarbeit mit dem Institut Forsa durchgeführten Umfrage unter Bundesbürgern belegt, dass zu Themen wie der Nachlassregelung und der finanziellen Absicherung des Trauerfalls Beratungsbedarf besteht.

Über die Hälfte der Befragten hat sich über die Vorsorge für die eigene Bestattung bereits Gedanken gemacht. Eine finanzielle Absicherung hat jedoch nur ein Drittel der Befragten getroffen. Für die Organisation der eigenen Trauerfeier haben sogar nur acht Prozent der Bundesbürger eine Vorsorge getroffen.

Belastungen unterschätzt

Auch in diesem Punkt besteht Aufklärungsbedarf, denn häufig werden die finanziellen und organisatorischen Belastungen eines Trauerfalls für Familie und Angehörige unterschätzt. Bestattungskosten in Höhe von durchschnittlich 6.000 Euro – in einigen Regionen auch bis zu 10.000 Euro – sind heute keine Seltenheit mehr.

Hinterlässt der Verstorbene keine ausreichenden Mittel, kann häufig auch die Familie diese Beträge nicht ohne Weiteres aufbringen. Auch den sich hartnäckig haltenden Irrtum, die gesetzliche Krankenkasse würde ein Sterbegeld zahlen, sollten Vorsorgeberater aufklären.

Diese Leistung wurde mit der Reform der gesetzlichen Krankenkassen bereits im Jahr 2004 eingestellt. Nicht nur der demografische Wandel verändert unsere Gesellschaft. Auch die Zuwanderung bringt neue kulturelle Einflüsse.

Seite zwei: Aktiv gelebte Generationenverantwortung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...