Anzeige
19. September 2017, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Botschaften von Mifid II an die IDD

Wer glaubt, mit der IDD-Umsetzung sei der Versicherungsvertrieb nun ausreichend reguliert, wird sich schon bald getäuscht sehen. Wir sehen bislang nur die Oberfläche, die Vertriebslandschaft sollte sich besser schon jetzt auf weitere Veränderungen einstellen.

Gastbeitrag von Hans Peter Wolter, Wolter Finanzberatung

Die Botschaften von Mifid II an die IDD

“Verunsicherung führt grundsätzlich zur Handlungsunfähigkeit. Das gilt auch für die beiden Regulierungskreise von IDD und Mifid II.”

Im Film “Asterix erobert Rom” stehen Asterix und Obelix vor einer schier unlösbaren Aufgabe: Sie sollen im Haus, das Verrückte macht, gegen die Widerstände einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Bürokratie ein Formular verwaltungstechnischer Art beschaffen. Natürlich gelingt dem pfiffigen kleinen Gallier und seinem leicht adipösen Freund dieses Unterfangen mit höchst unkonventionellen Methoden.

Fast wünscht man sich bei der Alltagsumsetzung der kommenden Finanzregulierungsvorschriften zu IDD und Mifid II solch einen cleveren Asterix an seiner Seite. Denn auch mit diesen beiden Vorhaben haben Politiker und Beamte eine Bürokratierakete gestartet, die an einigen Stellen nur noch Kopfschütteln erzeugt. Dabei hat sich niemand etwas Böses gedacht.

Doch wie so häufig ist gut gedacht nicht gut gemacht. So gibt es zahlreiche offene Fragen und (noch) keine erläuternden Verordnungen. Das führt zu Rechtsunsicherheit und –zu Recht – auch zu großer Verstimmung.

Gemeinsame Zielfunktionen führen zu ähnlichen Beratungsprozessen

Vor allem einem Punkt wird in der aktuellen Diskussion dabei nur wenig Platz eingeräumt: die gegenseitigen Implikationen aus beiden Regulierungsbereichen.
IDD und Mifid II betreffen zwar unterschiedliche Sachverhalte, auffällig sind aber deutliche Gemeinsamkeiten in der Zielfunktion. Brüssel hat sich bei Mifid II die Stärkung des Anlegerschutz und bei IDD die Verbesserung des Verbraucherschutzes auf die Fahne geschrieben.

Zu beobachten ist, dass sich große Teile des Versicherungssektors genügsam zurückzulehnen scheinen: Die noch offenen Punkte wird man dann schon regeln, wenn die Bafin ihre Verordnungen veröffentlicht hat. Und mit den Inhalten von Mifid II habe man ja sowieso nichts zu tun. Gerade dieser Denkansatz könnte sich aber in der Zukunft als folgenschwerer Trugschluss erweisen.

Denn wenn IDD und Mifid II ähnliche Zielsetzungen haben, dann wird mittel- und langfristig auch der Beratungsgang ähnlichen Kriterien genügen müssen. Das gilt insbesondere bei nahezu inhaltsgleichen Produkten, die sich nur in der Ummantelung unterscheiden.

Seite zwei: Versicherungskunden portfoliogerecht beraten

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...