Anzeige
20. September 2017, 10:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

N26: Kua wird CTO

Das Berliner Fintech N26 hat Patrick Kua (35) zum Chief Technology Officer (CTO) ernannt. Er folgt auf Gino Cordt, der diese Position vorübergehend innehatte und nun wieder seine Funktion als Chief Data Officer (CDO) wahrnehmen wird.

N26: Kua wird CTO

Patrick Kua ist neuer CTO des Berliner Fintechs N26.

N26 hat Patrick Kua zum CTO ernannt. Kua übernimmt die Position von Interimsmanager Gino Cordt, der ab sofort wieder als CDO für N26 tätig sein wird. Er hat einen Abschluss in Information Technology/Information Systems der Bond University, Gold Coast, Australien und verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Technologiesektor. Bevor er zu N26 wechselte, war er 13 Jahre lang als Principal Technical Consultant bei dem Technologie-Beratungsunternehmen ThoughtWorks tätig.

Kua soll technologische Entwicklung weiter beschleunigen

“Wir freuen uns, Patrick bei N26 willkommen zu heißen. Seine Expertise bei agilen Entwicklungsmethoden und seine wichtige Erfahrung beim Aufbau bereichsübergreifender Teams wird unsere Kultur bedeutend stärken”, sagt Valentin Stalf, Gründer und CEO von N26. Kuas Knowhow werde die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung weiter beschleunigen.

“Fintech ist ein aufregender Bereich. Noch aufregender ist es, einem der Vorreiter in dieser Industrie beizutreten. Ich freue mich darauf, meine Fähigkeiten und Erfahrungen einzubringen und N26 dabei zu unterstützen, die führende Mobile-First-Bank zu sein”,  sagt Kua. (jb)

Foto: N26

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...