19. April 2017, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gfk: Verbraucherstimmung in Deutschland hellt sich auf

Allen politischen Umwälzungen zum Trotz sind deutsche Verbraucher dank guter Arbeitsmarktzahlen optimistisch eingestellt, wie aus einer neuen GfK-Studie hervorgeht. Deutlich trüber ist die Stimmung indes bei den Franzosen und Briten.

Gfk: Verbraucherstimmung in Deutschland hellt sich auf

Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich nach einer Eintrübung im Februar wieder deutlich aufgehellt. Im März sei die Konjunkturerwartung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 18,1 Punkte gestiegen – und damit um fast 18 Punkte, teilte das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK in seiner am Mittwoch veröffentlichten europäischen Konsumklimastudie mit.

Im benachbarten Frankreich und in Großbritannien zeigt das Stimmungsbarometer indes weiter nach unten. Europaweit sind der Brexit, das Erstarken nationalistischer Parteien, die neue Regierung in den USA und der Krieg in Syrien beherrschende Themen, die sich nach GfK-Angaben unterschiedlich auf das Konsumklima der Länder niederschlagen. Ein weiterer Faktor ist die jeweilige Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage in den betroffenen Ländern.

Pessimistische Verbraucher in Frankreich

In Frankreich etwa blicken die Verbraucher deutlich pessimistischer in die Zukunft: Der Index für die Konjunkturerwartung sei Ende März im Vergleich zum Januar um sechs Zähler auf 11,2 Punkte gesunken, nachdem er noch zum Ende 2016 ein hohes Niveau erreicht habe. Gleichwohl liegt der Wert noch immer deutlich höher als vor einem Jahr, als zum Ende des ersten Quartals ein Minus von 3,7 Punkten stand.

Die Ungewissheit über den Ausgang der anstehenden Wahlen drücke bei vielen Franzosen zudem auf die Kauflaune, hieß es. So lag der entsprechende Index zum Ende des ersten Quartals bei 8,4 Punkten, nachdem er noch im Februar mit 18,7 Punkten den höchsten Stand seit 15 Jahren erreicht hatte.

Seite zwei: Trübes Konsumklima in Großbritannien

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Assekuranz: Dunkle Wolken am Stimmungshimmel

Die Versicherungsbranche muss sich in den kommenden Jahren mit einer Vielzahl neuer und alter Herausforderungen auseinandersetzen. Welche das sind, und wie sich die aktuelle Stimmungslage der Branche gestaltet, hat eine aktuelle Befragung des Insight-Panels untersucht.

mehr ...

Immobilien

Der perfekte Makler: Darauf sollten Sie achten!

Bei der Maklerwahl spielen viele Faktoren mit, die Käufer sowie Verkäufer beachten sollten, wenn sie sich dazu entschließen, einen Experten zur Rate zu ziehen. Der Immobiliendienstleister McMakler setzt auf Beratung und Vermarktung auf Basis von Errungenschaften der Digitalisierung und hat die wichtigsten Punkte, welche Sie bei der Maklerwahl beachten sollten, zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Deutsche Wirtschaft nur im Mittelfeld bei möglichen Risiken

Der Countdown läuft. Am 29. März 2019 wird das Vereinigte Königreich (UK) die Europäische Union (EU) verlassen, ob geordnet oder ungeordnet. Unbestritten ist, dass die britische Wirtschaft im Falle eines
harten Brexits noch deutlich gravierender leiden würde als dies bislang bereits der Fall ist. Doch mit welchen Auswirkungen hätten die verbleibenden EU-Mitgliedsstaaten allen voran Deutschland in diesem Fall zu rechnen?

mehr ...

Berater

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Recht

Was den Deutschen Recht ist – und was nicht

Gerichtsverfahren in Deutschland dauern viel zu lange – zu diesem Urteil kommen 88 Prozent der Bundesbürger sowie 75 Prozent der Richter und Staatsanwälte. Das geht aus dem “Roland Rechtsreport 2019” hervor, für den das Institut für Demoskopie Allensbach über 1.200 Bürger und 1.000 Richter und Staatsanwälte befragt hat. 

mehr ...