20. März 2017, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Derzeit neu zu starten, wäre ein wirtschaftlicher Genickbruch”

Andrea Mayr ist Finanzberaterin und Karrierecoach in Erlangen. Im Gespräch mit Cash. berichtet sie über ihren persönlichen Werdegang und individuellen Beratungsansatz. Zudem erläutert sie, warum sie Einsteigern derzeit vom Beraterberuf abrät.

Derzeit neu zu starten, wäre ein wirtschaftlicher Genickbruch

Andrea Mayr: “Nachteilig sind die aktuell sehr unsicheren Zukunftserwartungen aufgrund verschiedener staatlicher Zwänge und Änderungen, die unseren Beruf immer weiter erschweren.”

Cash.: Warum sind Sie Beraterin geworden?

Mayr: Mein Werdegang war eher dem Zufall geschuldet. Nach einer Ausbildung bei der Allianz in Stuttgart und einer kurzen Tätigkeit als Vertriebsassistentin in einer Agentur holte ich mein Abitur nach und wurde bei meiner Suche nach einer neuen Tätigkeit auf ein junges Unternehmen aufmerksam, unter dessen Flagge ich den Strukturvertrieb, aber auch das Maklertum kennen lernte.

Dort erwarb ich auch meine IHK-Lizenzen und traf meinen heutigen Büro-Partner Thomas, der der eigentliche Grund ist, weshalb ich auch weiterhin gerne Beraterin geblieben bin.

Er hat mir die Beratung beigebracht und mich dabei unterstützt, meine Persönlichkeit in meine Arbeit einfließen zu lassen. Heute sind wir beide bei “Andrea & Thomas” – unserer Bürogemeinschaft – “anders: aber mit Spaß und Freude”.

Was zeichnet Ihr Dienstleistungsangebot aus?

Genau wie andere freie, unabhängige Makler nutze ich den Zugang zu den wichtigsten Maklerplattformen, Software-Lösungen und Tools. Ich koche also mit dem gleichen Wasser wie alle anderen.

Die Besonderheit bei mir ist wohl die selbst konzipierte Finanzanalyse und der eigentliche Umgang mit den Kunden. Offen, ehrlich und auch freundschaftlich – professionell mit Feingefühl für die Menschen. Mich interessiert, was die Menschen bewegt, die zu mir kommen. Ich sehe mein Unternehmen als eine Art Spezialitäten- Geschäft.

Das, was ich produziere, ist wie ein handgemachter Fruchtcocktail aus frischem Obst und keine süße Zuckerpampe aus Konzentrat. Qualität erfordert Zeit – viel Zeit, die ich mir nehme.

Oder kennen für eine Haftpflicht-Beratung nehmen würde, die nach Steuern etwa vier bis fünf Euro pro Jahr einbringt? Dass ich mich auch auf den Bereich Karrierecoaching spezialisiert habe, verleiht mir zusätzliches Know-how.

Seite zwei: Sprung in die Selbstständigkeit birgt immer ein Risiko

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Dazu passt , dass der GDV die Beratung bei online Produkten abschaffen will. Wie das mit dem scheinheiligen GDV Kodex von 2012 vereinbar ist, kann jeder selbst prüfen:
    2. Das Kundenbedürfnis steht im Mittelpunkt bei der Beratung und Vermittlung
    4. Beratungsdokumentation bei Abschluss Die ordnungsgemäße Dokumentation eines gesetzlich vorgeschriebenen Beratungsgespräches ist von besonderer Bedeutung.

    Kommentar von H. Braun — 20. März 2017 @ 08:29

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Investitionen in Fintechs leicht rückläufig

Investoren haben laut der Studie “Fintech Pulse” von KPMG im vergangenen Jahr im Rahmen von 2.693 Deals insgesamt 135,7 Milliarden Dollar in Fintechs investiert. Das ist gegenüber 2018 (3.145 Deals mit einem Gesamtvolumen von 141 Milliarden Dollar) ein Rückgang um knapp vier Prozent. Zu einer Verdoppelung kam es dagegen im Bereich Cybersicherheit.

mehr ...

Immobilien

Berlins Bürgermeister für 75-Prozent-Steuer auf Gewinn bei Bodenspekulation

Bodenspekulanten in Deutschland sollen nach Meinung von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) drei Viertel ihres Gewinns an den Staat abführen müssen. Müller schloss sich am Montag der Forderung von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans nach einer sogenannten Bodenwertzuwachssteuer an.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus: Die Börsen brechen ein und Gold glänzt

Der Goldpreis zeigt seine Stärke als Sicherer Hafen – und zwar deutlich. Vor allem Sorgen darum, dass der Ausbruch des Coronavirus die Weltwirtschaftsentwicklung stärker beeinträchtigen könnte als bislang angenommen, treiben den Preis für eine Unze des gelben Metalls in immer neue Höhen.

mehr ...

Berater

Was am Ergebnis der AfW-Sonntagsfrage erschreckend ist

Auch bei den Vermittlern wäre die rechtspopulistische AfD drittstärkste Partei. Vielleicht sorgt der Eklat in Thüringen ja für ein Umdenken. Ein Kommentar von Kim Brodtmann, Cash.

mehr ...

Sachwertanlagen

IntReal gibt Neugeschäft mit geschlossenen Publikums-AIFs auf

Die Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) IntReal hat trotz Marktwachstum keine konkreten Planungen zur Auflage geschlossener Fonds für Privatanleger in den kommenden Jahren. Bei den offenen Fonds erwartet sie hingegen einen starken Zuwachs.

mehr ...

Recht

Heizen mit Holz: Neue Vorgaben für Schornsteine

Private Kaminöfen stehen nicht erst seit der Klimadebatte bei Umweltschützern in der Kritik. Nachdem zum Januar 2015 die Grenzwerte für den Staub- und Kohlenmonoxidausstoß von Feuerungsanlagen angehoben wurden, rücken nun auch die Schornsteine in den Fokus. Droht tausenden Haushalten jetzt die Umrüstung?

mehr ...