22. August 2017, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2025: Das erwarten die Maklerpools

Die Bundesregierung hatte 2014 das “Honoraranlageberatungsgesetz” eingeführt, um die Honorarberatung zu födern. In den Augen vieler Kritiker ist das jedoch nicht gelungen.

Von den Umsetzungen der EU-Richtlinien Mifid II und IDD in deutsches Recht hatten sich die Befürworter neuen Rückenwind für die Honorarberatung erhofft. Ob dies auch nach den Änderungen im IDD-Umetzungsentwurf der Fall sein wird, wird die Zukunft zeigen.

Unter den Maklerpools herrscht Uneinigkeit über die künftige Rolle der Honorarberatung: Während 48 Prozent der Unternehmen glaubt, dass die alternative Vergütung in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen wird, glaubt die knappe Mehrheit (52 Prozent) nicht an einen Bedeutungszuwachs (2016: 44 und 56 Prozent).

Kommt das Provisionsverbot?

Unlängst hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) seine Forderung erneuert, in Deutschland ein Provisionsverbot einzuführen. Deutschland habe massive Probleme mit der Qualität der Finanzanlageberatung.

“Nicht zuletzt die private Altersvorsorge von Verbrauchern leidet darunter”, sagte Dorothea Mohn, Leiterin Team Finanzmarkt beim VZBV. Dass ein Provisionsverbot Abhilfe schaffen könne, zeige sich unter anderem am Beispiel Großbritannien. Provisionen sollten daher demnach auch in Deutschland bis zum Jahr 2023 verboten werden.

Die Branche reagiert zwar empfindlich auf die Vorwürfe der Verbraucherschützer, scheint aber wenig Sorge zu haben, dass deren Forderung von der Politik umgesetzt wird. 96 Prozent der befragten Maklerpools glauben nicht, dass es langfristig ein Provisionsverbot in Deutschland geben wird (2016: 87 Prozent).

Insurtechs: Konkurrenz oder Kooperation?

Immer mehr Start-ups wollen den Finanz- und Versicherungsmarkt in Deutschland aufmischen. Nach dem Vertrieb nehmen einige Insurtechs nun auch die Produktschmieden ins Visier und treten als digitale Versicherer auf. Die Angst der Branchenteilnehmer vor den jungen Konkurrenten nimmt indes ab.

Dennoch wird erwartet, dass die Fin- und Insurtechs künftig eine größere Rolle im Markt einnehmen werden: 87 Prozent der befragten Maklerpools rechnen mit einer steigenden Bedeutung der Konkurrenz aus dem Internet (2016: 87 Prozent).

Gleichzeitig steigt auch das Interesse an einer Kooperation mit den Unternehmen: 87 Prozent der Unternehmen kann sich eine Zusammenarbeit mit den Start-ups vorstellen – 2016 waren es noch 74 Prozent. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr aktuelle Beiträge:

Maklerpool-Hitliste: Die Pools mit den höchsten Provisionserlösen

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...