1. März 2018, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Achtsamkeit als Schlüsselkompetenz für das Management der Zukunft

Die volatile Weltordnung hat einen neuen Namen: VUCA-Welt. Das englische Akronym steht für volatility, uncertainty, complexity und ambiguity – was so viel bedeutet wie Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit.

Gastbeitrag von Ulrike Hartmann, Business-Coach

Achtsamkeit als Schlüsselkompetenz für das Management der Zukunft

Ulrike Hartmann: “Achtsamkeit und Akzeptanz gehören in jeden Methodenkoffer erfolgreicher Unternehmens- und Personalkommunikation. “

Der Begriff VUCA entstand bereits in den 1990er Jahren und diente zuerst dazu, die multilaterale Welt nach Ende des Kalten Krieges zu beschreiben.

Heute beschreibt er die rasante Geschwindigkeit von Veränderungsprozessen, Unsicherheit, Komplexität und Unvorhersehbarkeit von Ereignissen.

Kurzum: Die VUCA-Welt konfrontiert heute Unternehmen, Organisationen und Manager mit ganz neuen Herausforderungen, wie Digitalisierung, Globalisierung und disruptiven Technologien.

Der Begriff Achtsamkeit im Alltag

Nur wer sich auf diese Herausforderungen gezielt einstellt und Wege und Lösungen findet, ihnen effektiv zu begegnen, kann im Markt erfolgreich bestehen. Achtsamkeit, als aktiv gelebtes Arbeitsprinzip, ist eine schlagkräftige Antwort darauf und der Schlüssel zu nachhaltigem Business-Erfolg!

Der Begriff Achtsamkeit (englisch: Mindfulness) ist ein Modewort geworden. Doch was ist Achtsamkeit wirklich? “Neue Dinge aktiv wahrnehmen und Unterschiede erkennen und unabhängig von den Umständen von Moment zu Moment präsent und bewusst sein“ – so die Definition von Harvard-Professorin Ellen Langer.

Auf den Alltag übersetzt bedeutet dies: Wir können uns beispielsweise fragen, wie die Person, mit der wir zusammenleben oder zusammenarbeiten, anders agiert als am Vortag – kurzum: wir suchen nach Neuem.

Aufmerksamkeit auf aktuelle Aufgaben fokussieren

Wenn wir auf Reisen sind, erwarten wir, dass alles neu ist. Doch auch Alltag verändert sich ständig und sieht aus verschiedenen Perspektiven anders aus.

Wenn wir diese Erwartung des Nichtwissens in unser tägliches Leben einbringen, werden wir ermutigt, tatsächlich Neues zu bemerken und in der Gegenwart zu sein.

Achtsamkeit und Akzeptanz gehören in jeden Methodenkoffer erfolgreicher Unternehmens- und Personalkommunikation. Beide Eigenschaften sind mit einer starken Aufmerksamkeitsfokussierung auf die momentane Aufgabe verbunden und ermöglichen einen nachhaltigen Umgang mit herausfordernden Situationen.

Seite zwei: Schlüsselqualifikationen für Führungskompetenz

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GLS lässt Daten künftig von Blau Direkt pflegen

Der Hamburger Gewerbeversicherungsmakler Gossler, Lübbers & Stahl (GLS) nutzt künftig Datenpflegedienste des Lübecker Maklerpools Blau Direkt.

mehr ...

Immobilien

Megatrend Smart Cities: Wie Anleger davon profitieren können

Unsere Städte befinden sich im Wandel. Der Megatrend der Zukunft, die Urbanisierung, hat schon längst eingesetzt. Das stellt uns vor immer mehr neue Herausforderungen, die einen Wandlungsprozess in Richtung intelligenter Städte (Smart Cities) anstoßen. Für Anleger bieten Smart Cities aber auch interessante Chancen – wenn sie auf Unternehmen setzen, die ihre Aktivitäten auf diese Wandlungsprozesse ausgerichtet haben. Die Fürpaß-Peter-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Finanzmarktexperte: Neue EU-Börsenaufsicht als Lehre aus Wirecard

Eine neue gemeinsame EU-Börsenaufsicht muss nach Ansicht des Frankfurter Finanzmarktexperten Jan Pieter Krahnen die Konsequenz aus dem Wirecard-Bilanzskandal sein.

mehr ...

Berater

Steuerbetrug: Ein europäischer Wettbewerb

Deutschland verliert etwa 26 Prozent des erzielbaren Körperschaftsteueraufkommens durch Gewinnverschiebungen multinationaler Unternehmen. Forscher der Universitäten Berkeley und Kopenhagen haben herausgefunden, dass 2017 weltweit etwa 700 Milliarden US-Dollar an multinationalen Gewinnen in Steueroasen verschoben wurden. Die Statista-Grafik zeigt den geschätzten Anteil des gewonnenen oder verlorenen Körperschaftsteueraufkommens ausgewählter europäischer Länder für 2017.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Die Oktober-Welle abschwächen

Die Insolvenz-Zahlen für den April 2020 sagen nichts aus über die tatsächliche Zahlungsfähigkeit der Unternehmen in der Corona-Krise. Im Herbst steigt die Zahl der Insolvenzen voraussichtlich sprunghaft. Sicher kann der Staat nicht alle Firmen retten – und künstlich am Leben gehaltene Zombie-Firmen will niemand. Eine Insolvenzwelle würde aber auch den Bankensektor bedrohen. Anstelle von noch größeren Not-Krediten sollten die rückzahlbaren Liquiditätshilfen unter bestimmten Bedingungen in Zuschüsse umgewandelt werden.

mehr ...