Anzeige
1. März 2018, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Achtsamkeit als Schlüsselkompetenz für das Management der Zukunft

Die volatile Weltordnung hat einen neuen Namen: VUCA-Welt. Das englische Akronym steht für volatility, uncertainty, complexity und ambiguity – was so viel bedeutet wie Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit.

Gastbeitrag von Ulrike Hartmann, Business-Coach

Achtsamkeit als Schlüsselkompetenz für das Management der Zukunft

Ulrike Hartmann: “Achtsamkeit und Akzeptanz gehören in jeden Methodenkoffer erfolgreicher Unternehmens- und Personalkommunikation. “

Der Begriff VUCA entstand bereits in den 1990er Jahren und diente zuerst dazu, die multilaterale Welt nach Ende des Kalten Krieges zu beschreiben.

Heute beschreibt er die rasante Geschwindigkeit von Veränderungsprozessen, Unsicherheit, Komplexität und Unvorhersehbarkeit von Ereignissen.

Kurzum: Die VUCA-Welt konfrontiert heute Unternehmen, Organisationen und Manager mit ganz neuen Herausforderungen, wie Digitalisierung, Globalisierung und disruptiven Technologien.

Der Begriff Achtsamkeit im Alltag

Nur wer sich auf diese Herausforderungen gezielt einstellt und Wege und Lösungen findet, ihnen effektiv zu begegnen, kann im Markt erfolgreich bestehen. Achtsamkeit, als aktiv gelebtes Arbeitsprinzip, ist eine schlagkräftige Antwort darauf und der Schlüssel zu nachhaltigem Business-Erfolg!

Der Begriff Achtsamkeit (englisch: Mindfulness) ist ein Modewort geworden. Doch was ist Achtsamkeit wirklich? “Neue Dinge aktiv wahrnehmen und Unterschiede erkennen und unabhängig von den Umständen von Moment zu Moment präsent und bewusst sein“ – so die Definition von Harvard-Professorin Ellen Langer.

Auf den Alltag übersetzt bedeutet dies: Wir können uns beispielsweise fragen, wie die Person, mit der wir zusammenleben oder zusammenarbeiten, anders agiert als am Vortag – kurzum: wir suchen nach Neuem.

Aufmerksamkeit auf aktuelle Aufgaben fokussieren

Wenn wir auf Reisen sind, erwarten wir, dass alles neu ist. Doch auch Alltag verändert sich ständig und sieht aus verschiedenen Perspektiven anders aus.

Wenn wir diese Erwartung des Nichtwissens in unser tägliches Leben einbringen, werden wir ermutigt, tatsächlich Neues zu bemerken und in der Gegenwart zu sein.

Achtsamkeit und Akzeptanz gehören in jeden Methodenkoffer erfolgreicher Unternehmens- und Personalkommunikation. Beide Eigenschaften sind mit einer starken Aufmerksamkeitsfokussierung auf die momentane Aufgabe verbunden und ermöglichen einen nachhaltigen Umgang mit herausfordernden Situationen.

Seite zwei: Schlüsselqualifikationen für Führungskompetenz

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...