19. September 2018, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hauptstadtmesse: Viele Fragen, viele Antworten

130 Aussteller, 80 Fachvorträge, 3.700 Besucher: Im Berliner Estrel-Hotel ging gestern die 9. Hauptstadtmesse des Maklerpools Fondsfinanz über die Bühne. Besonders die Panels zu Rechtsthemen wie IDD und DSGVO waren gut besucht. 

Hauptstadtmesse: Viele Fragen, viele Antworten

Beim Veranstalter Fondsfinanz zeigte man sich mit dem Besucherzuspruch zufrieden.

Nahezu alle großen deutschen Versicherer waren mit Ständen auf der Messe vertreten, viele Makler nutzten diese Präsenz zum persönlichen Austausch mit Swiss Life, Barmenia & Co. Doch auch das Vortragsprogramm erfreute sich großer Beliebtheit, zumal dort Weiterbildungspunkte gesammelt werden konnten. In den Panels zeigte sich, dass bei vielen gesetzlichen Neuerungen noch große Unsicherheit unter den Maklern herrscht. Besonders zur IDD-Richtlinie wurden viele Fragen aus dem Publikum gestellt und von den Referenten beantwortet.

Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski wies in seinem Vortrag “IDD aktuell” darauf hin, dass die neue IDD-Weiterbildungspflicht von 15 Stunden jährlich beim Selbststudium Lernerfolgskontrollen durch den Anbieter der Weiterbildung erfordert. Die Industrie- und Handelskammern überwachen in diesem Fall den wirksamen Vollzug der Weiterbildung, sie können Vermittler auffordern, eine Erklärung über die Erfüllung der Weiterbildungspflicht abzugeben. Als Sanktion bei fehlendem Nachweis können sie Bußgfelder verhängen.

Aus Sicht von Schwintowski ist es sinnvoll, Weiterbildungsangebote systematisch zu nutzen. “Wo tut sich etwas Neues? Welche Schwerpunkte möchte ich besetzen? Wo fehlen mir Kenntnisse?” seien Fragen, die sich Makler stellen sollten.

“Wir schaffen das!”

Auch das Thema Nachfolgeplanung lockte viele Makler in die Vorträge. Rechtsanwältin Ulrike Specht machte in ihrem Vortrag deutlich, dass sich Vermittler spätestens mit 55 Jahren mit der Planung der Übergabe ihres Betriebs beschäftigen sollten, denn diese brauche Zeit. So seien beispielsweise “Unternehmensoptimierungen” im Hinblick auf einen etwaigen Verkauf in Erwägung zu ziehen. Specht riet zu einer Übergabe “mit warmer Hand”.

Rechtsanwalt Norman Wirth klärte nicht nur über “Maklerrecht quer Beet” auf, sondern nahm sich auch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vor, die nahezu alle Makler vor große organisatorische Herausforderungen stellt. Doch Wirth, der betonte, dass es nahezu unmöglich sei, alle Anforderungen der DSGVO zu erfüllen, machte den anwesenden Maklern Mut – in Anlehnung an die Kanzlerin: “Wir schaffen das!” (kb)

Foto: Cash.

 

1 Kommentar

  1. Ich war in diesem Jahr zum ersten Mal da und fand das Programm sehr attraktiv. Viele Aussteller, viele gute Bekannte – da komme ich im nächsten Jahr gerne wieder.

    Kommentar von Jürgen Braatz — 20. September 2018 @ 10:10

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Goldpreisboom: Was beim Edelmetall für 2021 wahrscheinlich ist

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, kommentiert die aktuelle Entwicklung von Gold, Silber und Co. und gibt einen Ausblick für 2021.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...