Anzeige
26. September 2018, 14:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NordLB rutscht wohl in die roten Zahlen

Die Neuausrichtung drückt Norddeutschlands größte Landesbank NordLB in die Verlustzone. Für das Gesamtjahr 2018 werde das Ergebnis vor allem wegen der Rückstellungen für weiteren Personalabbau voraussichtlich negativ ausfallen, kündigte die Bank am Mittwoch in Hannover an.

108729344 in NordLB rutscht wohl in die roten Zahlen

Die Bank arbeitet gerade gemeinsam mit den Eigentümern an einem “umfassenden Konzept” zur Stärkung der Kapitalquoten und zur höheren Profitabilität.

Bis Ende 2020 sollen überwiegend durch freiwillige Maßnahmen wie Vorruhestands- und Abfindungsregelungen 1.250 Stellen eingespart werden. Eine erste Welle des Personalabbaus gab es bereits nach der Fusion mit der Bremer Landesbank, als mit 420 Mitarbeitern entsprechende Vereinbarungen getroffen worden waren.

Bei der jetzt eingeleiteten zweiten Welle sollen konzernweit durch eine interne Neuordnung der Kreditprozesse und Stabsfunktionen weitere 430 Stellen wegfallen. “Mit dem Start der zweiten Phase im November liegen wir voll im Plan”, sagte Vorstandschef Thomas Bürkle. Im Vorjahr war die NordLB in die Gewinnzone zurückgekehrt – unter dem Strich blieben 135 Millionen Euro. Für 2018 hatte das Management zunächst erneut schwarze Zahlen erwartet, war zuletzt aber bereits zurückhaltender.

Beteiligung externer Investoren erwogen

Die Bank arbeitet gerade gemeinsam mit den Eigentümern an einem “umfassenden Konzept” zur Stärkung der Kapitalquoten und zur höheren Profitabilität. Dabei wird auch eine Beteiligung externer Investoren erwogen. Haupteigentümer der Bank sind die Bundesländer Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) betonte: “Ich gebe dem Vorstand ausdrücklich meine Rückdeckung, wenn die Bank ihre Hausaufgaben macht; auch wenn das aktuell die Gewinn- und Verlustrechnung belastet, zahlt sich der Prozess aus.” (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...