23. März 2018, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB mit weniger Umsatz, aber mehr Kunden

Der Allfinanz-Konzern OVB erreicht bei Umsatz und operativesm Ergebnis für das Geschäftsjahr 2017 annähernd das Niveau des Vorjahres erreicht. Erfreulich entwickelte sich die Zahl der betreuten Kunden, die im Jahresvergleich von 3,27 Millionen auf 3,35 Millionen Kunden zunahm.

Mario-Freis-OVB in OVB mit weniger Umsatz, aber mehr Kunden

Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG (CEO), will verstärkt in die Zukunft der Finanzvermittler der OVB investieren.

Die Gesamtvertriebsprovisionen lagen mit 225,3 Millionen Euro leicht, um 2,8 Prozent, unter dem Vorjahresniveau. Trotz erhöhter Aufwendungen im Rahmen der Strategie “OVB Evolution 2022” blieb das operative Ergebnis des OVB Konzerns mit 16,0 Millionen Euro nur geringfügig um 3,3 Prozent hinter dem hohen Vorjahreswert von 16,5 MillionenEuro zurück. Aufgrund dieser weitgehend stabilen Entwicklung werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung im Juni eine Ausschüttung von unverändert 75 Eurocent je Aktie vorschlagen.

Mario Freis, CEO der OVB Holding AG: “Im Zuge der im Jahr 2017 verabschiedeten Unternehmensstrategie “OVB Evolution 2022″ investieren wir verstärkt in die Zukunft unserer Finanzvermittler und richten uns europaweit auf die zukünftigen Markterfordernisse aus.”

Strategie “OVB Evolution 2022”

Die Unternehmensstrategie fokussiert auf die vier Bereiche Potenzialaus- schöpfung, Digitalisierung, Modernisierung und Expansion und wird durch umfangreiche Maßnahmen untermauert. Im Bereich “Potenzialausschöpfung” kommt beispielsweise der Weiterentwicklung des europaweiten Aus- und Weiterbildungssystems eine große Bedeutung zu. Ebenfalls wird OVB noch systematischer das Geschäftspotenzial ausschöpfen, das in ihren 3,35 Millionen Bestandskunden liegt: Es besteht erhebliches Potenzial für Cross- und Upselling-Aktivitäten in ganz Europa.

Bei der “Digitalisierung” hat OVB vor allem die Effizienz ihrer Geschäftsprozesse, den modernen Beraterarbeitsplatz sowie erweiterte Interaktionsmöglichkeiten zwischen Kunden, Finanzvermittlern und OVB im Fokus. Eine zeitgemäße Zielgruppenansprache steht bei der “Modernisierung” im Vordergrund. Der konzernweite Auf- und Ausbau von Social Media-Aktivitäten schafft zusätzliche Chancen für die Finanzvermittler- und Kundengewinnung. Bei der “Expansion” geht es in erster Linie um den Eintritt in weitere aussichtsreiche europäische Ländermärkte und damit die Fortführung der europäischen Erfolgsstory. “OVB Evolution 2022” verdeutlicht, dass OVB weiterhin große Potenziale im bestehenden Geschäftsmodell sieht und neben der Modernisierung an den bewährten Erfolgsfaktoren festhält.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018

“Mit der Strategie gehen notwendige Investitionen und erhöhte laufende Aufwendungen einher, die temporär das Unternehmensergebnis belasten, uns aber mittelfristig zusätzliche Ertragschancen eröffnen”, erläutert CFO Oskar Heitz. Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2018 eine leicht rückläufige Umsatzentwicklung und ein operatives Ergebnis von 13,0 bis 13,5 Millionen Euro.
Die äußerst solide finanzielle Situation des OVB Konzerns wird es dennoch ermöglichen, Dividendenkontinuität zu wahren. (fm)

Foto: obs/OVB Holding AG/Philippe Ramakers

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...