9. November 2017, 16:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB meldet Kundenwachstum

Wie der Kölner Finanzdienstleister OVB mitteilt, hat er seinen Kundenbestand in den ersten drei Quartalen 2017 ausbauen können. Bei den Provisionen musste der in 14 europäischen Ländern aktive Finanzvertrieb indes einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr verkraften.

OVB meldet Kundenwachstum

OVB hat in den ersten neun Monaten 2017 weniger Provisionen eingenommen als im Vorjahreszeitraum, konnte jedoch den Kundenbestand ausbauen.

Der OVB-Konzern hat eigenen Angaben zufolge in den ersten neun Monaten 2017 die Zahl der betreuten Kunden um 1,9 Prozent auf 3,33 Millionen ausgebaut.

“Die wachsende Anzahl unserer Kunden belegt den steigenden Bedarf der Bevölkerung in Europa an einer persönlichen und qualifizierten Allfinanzberatung”, sagt Mario Freis, CEO der OVB Holding.

Die Gesamtvertriebsprovisionen, die das Unternehmen von Januar bis September 2017 erwirtschaftet hat, liegen mit 166,3 Millionen Euro jedoch unter dem Vorjahresniveau (171,1 Millionen Euro).

Provisionsrückgang in allen Segmenten

Im Segment Mittel- und Osteuropa, auf das 48,5 Prozent des laut OVB Umsatzes entfielen, sind die Gesamtvertriebsprovisionen im Berichtszeitraum mit einem kleinen Rückgang von -0,4 Prozent auf 80,7 Millionen Euro weitgehend stabil geblieben (Vorjahr: 81,0 Millionen Euro).

Im Segment Deutschland gingen die Gesamtvertriebsprovisionen um 7,3 Prozent auf 42,9 Millionen Euro zurück (Vorjahr: 46,3 Mio. Euro). Auch im Segment Süd- und Westeuropa liegen die Provisionseinnahmen mit 42,8 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahr (43,9 Millionen Euro).

Laut OVB liegt das operative Ergebnis des Konzerns im Berichtszeitraum bei 10,5 Millionen Euro (Vorjahr: 12,4 Millionen Euro). Dennoch bleibt der Vorstand für das Gesamtjahr 2017 bei seiner Erwartung, einen Umsatz leicht unter Vorjahresniveau und ein moderat sinkendes operatives Ergebnis zu erreichen. (jb)

Foto: OVB

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

Die fairsten Finanzvertriebe aus Kundensicht

Diesen Finanzvertrieben vertrauen die Kunden

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...