Anzeige
7. November 2018, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R-Pleite: Bankenvertrieb ohne Fehl und Tadel?

Die Finanzaufsicht BaFin hat nach einer Befragung von Banken und Finanzdienstleistungsinstituten in der Causa P&R bislang keine Hinweise auf Fehlverhalten im Vertrieb oder größere Risiken der Institute festgestellt. Sagt die Bundesregierung.

Shutterstock 50553682-2 in P&R-Pleite: Bankenvertrieb ohne Fehl und Tadel?

Der Großteil der Institute hat bislang keine Rückstellungen für etwaige Schadenersatzansprüche aus der Vermittlung von P&R-Containern gebildet.

Nach der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat die Finanzaufsicht BaFin insgesamt 19 Vertriebsstellen von Produkten der insolventen P&R Gruppe angeschrieben, davon acht Kredit- und elf Finanzdienstleistungsinstitute.

Das Auskunftsersuchen bezog sich demnach auf den Vertrieb von Containerdirektinvestments der P&R Transport-Container GmbH, die ab 2017 angeboten wurden. Zuvor seien diese aufgrund ihrer rechtlichen Ausgestaltung nicht als Vermögensanlagen reguliert gewesen und damit „keine Finanzinstrumente, an die aufsichtsrechtliche Pflichten von Instituten anknüpfen“.

“Keine fehlerhaften Auswahlprozesse”

Laut der vom Finanzministerium übermittelten Antwort der Bundesregierung lassen sich nach den Erkenntnissen der BaFin aus den von den Finanzdienstleistungsinstituten vorgelegten Unterlagen „keine fehlerhaften Produktauswahlprozesse erkennen“.

Bei einigen gehörten Containerdirektinvestments von P&R demnach nicht zum „Anlageuniversum“, sondern wurden nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch besorgt. Die Institute hätten sich „in der Regel auf die langjährige Erfahrung der P&R seit 1975 gestützt“ und teilweise auch Gespräche mit P&R vor Ort geführt.

Auch aus den Antworten der Kreditinstitute würden sich keine Anhaltspunkte für einen fehlerhaften Produktauswahlprozess ergeben.

Seite 2: Zumeist auf Kundenwunsch

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...