26. März 2018, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„P&R wird nicht ohne Regulierungs-Folgen bleiben“

Die gerade zwei Tage alte Causa P&R zog sich durch den „Assetmanagement-/ Fondsrating-Tag“ am vergangenen Mittwoch. Demnach ist auch der Vertrieb im Visier von Politik und Anwälten. Dass er haftbar gemacht werden kann, ist jedoch keineswegs sicher. Der Löwer-Kommentar

Fondsrating-Tag-16-21-03-2018 DK7 6599 in „P&R wird nicht ohne Regulierungs-Folgen bleiben“

Abschlussdiskussion als Vertriebsgipfel (von rechts): Sascha Sommer (Bit Treuhand), Norman Wirth (AfW), Martin Klein (Votum), Helmut Schulz-Jodexnis (Jung, DMS & Cie), Moderator Stefan Löwer (Cash./G.U.B.).

Martin Klein, Rechtsanwalt und geschäftsführender Vorstand des Vertriebsverbands Votum, rechnet nicht damit, dass die Insolvenz von drei Gesellschaften des Container-Spezialisten P&R schon Auswirkungen auf den Entwurf der Neufassung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) für den freien Vertrieb (Paragraf 34f Gewerbeordnung) haben wird.

Vielmehr geht er weiterhin davon aus, dass ein Entwurf der neuen FinVermV, mit der die EU-Finanzmarktrichtlinie MiFID II umgesetzt wird, in Kürze vorliegen wird. Insofern habe sich durch die P&R-Pleite an seiner Einschätzung, die er in der Vorwoche auf einer Veranstaltung des Vertriebspools Bit Treuhand geäußert hatte, nichts geändert.

Das sagte Klein bei der Abschlussdiskussion auf dem „4. Assetmanagement- / 16. Fondsrating-Tag“ von Veranstalter Jürgen Braatz am vergangenen Mittwoch in Hamburg. Auch Norman Wirth, geschäftsführender Vorstand des Vertriebsverbands AfW, bestätigte vor den rund 90 Teilnehmern der Veranstaltung, dass bald mit dem FinVermV-Entwurf zu rechnen sei.

P&R-Debakel zur Unzeit

Dennoch werde die P&R-Pleite wohl nicht ohne Folgen für die weitere Regulierungs-Diskussion bleiben. „Ähnliche Fälle haben in der Vergangenheit regelmäßig eine Verschärfung der Regulierung nach sich gezogen“, sagte Wirth.

Insofern ist das P&R-Debakel nicht nur ein ziemliches Erdbeben für die Sachwertbranche, sondern es kommt auch zur Unzeit, zumal die Fehlentwicklungen wie immer auch dem Vertrieb angelastet werden. Schließlich geht es demnächst auch darum, wie die Ankündigung im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung umgesetzt wird, die freien Finanzanlagenvermittler „schrittweise unter die Aufsicht der BaFin“ zu stellen.

Da ist P&R Wasser auf die Mühlen derjenigen, die eine komplette Abschaffung von Paragraf 34f GewO und damit das Ende des freien Vertriebs fordern. „Das stand überhaupt nicht zur Debatte“, betonte Wirth. Die Diskussion darüber sei erst durch vorschnelle Veröffentlichungen und Stellungnahmen entfacht worden. Im Koalitionsvertrag gehe es jedoch ausschließlich um die Ausgestaltung der Aufsicht, sagte Wirth.

Bedeckt hielt der AfW-Chef sich hingegen bei dem Thema „Provisionsverbot durch die Hintertür“. Offenbar gibt es zu diesem Punkt nicht viel Neues, und wahrscheinlich möchte er laufende Gespräche nicht durch öffentliche Äußerungen belasten.

Seite 2: Ein Punkt bislang wenig berücksichtigt

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Toll, wird ja jedes Jahr fleißig weiter reguliert.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 27. März 2018 @ 20:36

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...