4. Juni 2018, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unicredit und Societe Generale spielen Fusion durch

Die Führungsspitzen haben diese Annäherungsversuche jedoch wegen der vielen eigenen Problemen in den jeweiligen Häusern wieder bald beendet. Die Lage hat sich für die beiden Institute nicht gerade gebessert – bei der Deutschen Bank hat sich diese sogar weiter verschärft.

Passend dazu musste Bankchef John Cryan im April übereilt das Haus verlassen und sein Nachfolger Christian Sewing kämpft mit einem massiven Vertrauensverlust der Investoren und einer Reihe schlechter Nachrichten.

So sah er sich am Freitag vergangener Woche dazu genötigt, die Stärke der Finanzen seines Hauses zu betonen. Die Bank ist nach einem Kursrutsch der vergangenen Wochen an der Börse gerade mal noch rund 19 Milliarden Euro wert.

Fusion würde Probleme nicht lösen

Da der Commerzbank-Kurs in den vergangenen Wochen ebenfalls deutlich nachgegeben hat, kommt diese auf gerade mal etwas mehr als elf Milliarden Euro.

Beide Häuser sind zusammen also gerade mal so viel wert wie die Unicredit oder SocGen alleine. Dies zeigt sinnbildlich Aussagen von Experten und Analysten, dass ein Zusammenschluss der beiden Häuser die Probleme nicht löst und schon gar kein europäischer Champion entstehen würde.

In Deutschland ist die Lage für die beiden börsennotierten Geschäftsbanken noch mal schwieriger als in den meisten anderen Ländern, da der Privatkundenmarkt hierzulande von den Sparkassen und den Genossenschaftsbanken dominiert wird.

Wenige Großbanken stehen gut da

Aber auch die meisten anderen europäischen Großbanken sehen im internationalen Vergleich eher schlecht aus. So gibt es in Europa nur wenige Institute, die gut dastehen, wie zum Beispiel die stark in Asien präsente HSBC oder die spanischen Häuser BBVA und Santander, die ein starkes Standbein in Mittel- und Südamerika haben.

Auch die BNP Paribas gilt als gut aufgestellt. Für die anderen Häuser gibt es immer wieder Spekulationen über bald anstehende Fusionen.

So hatte die britische Großbank Barclays einem “FT”-Bericht im Mai zufolge eine mögliche Übernahme des Konkurrenten Standard Chartered durchgespielt.

Seite drei: Noch keine konkreten Zahlen für Übernahme

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...