4. Mai 2018, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BNP Paribas erwischt schwachen Jahresstart – Aktie sackt ab

Schwache Märkte und ein starker Euro haben die französische Großbank BNP Paribas zum Jahresauftakt belastet. Probleme bereitete vor allem das schwache Geschäft an den Kapitalmärkten – und hier vor allem im Anleihebereich.

BNP Paribas erwischt schwachen Jahresstart - Aktie sackt ab

Mit den vorgelegten Zahlen verfehlte die Bank bei den Erträgen die Erwartungen der von Bloomberg befragten Experten.

Der Gewinn sank um 17 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro, wie die Bank am Freitag in Paris mitteilte. Bei den Erträgen habe der Rückgang etwas mehr als vier Prozent auf 10,8 Milliarden Euro betragen.

Bereinigt um Sondereffekte und den starken Euro seien die Rückgänge jeweils niedriger ausgefallen. Mit den vorgelegten Zahlen verfehlte die Bank bei den Erträgen die Erwartungen der von Bloomberg befragten Experten.

Aktie rutscht ins Minus

Die Zahlen wurden an der Börse mit Schrecken aufgenommen. Die im EuroStoxx 50 notierte Aktie gab um mehr als drei Prozent nach.

Damit rutschte das Papier der Bank, die mit einem Börsenwert von rund 76 Milliarden Euro nach der spanischen Santander das zweitwertvollste Geldhaus der Eurozone ist, auch auf Jahressicht ins Minus.

Auch wenn der Gewinn wegen der anhaltend niedrigen Risikovorsoge etwas besser als erwartet ausgefallen sei, habe die französische Bank enttäuscht, schrieb Analyst Jacques-Henri Gaulard vom Investmenthaus Kepler-Cheuvreux in einer ersten Einschätzung.

Bankchef bleibt positiv

Vor allem die schwache Entwicklung im Investmentbanking sei so nicht erwartet worden. Bankchef Jean-Laurent Bonnafe bewertete die Entwicklung des ersten Quartals als solide.

“Obwohl das Marktumfeld in Europa im Vergleich zum Jahresauftakt 2017 trüb war, liegt die Bank auf Kurs zu den mittelfristigen Zielen”, sagte er.

Bis dahin soll der Gewinn bei anziehenden Erträgen jährlich im Schnitt um 6,5 Prozent steigen und die Kapitalrendite unter anderem dank eines rigiden Sparkurses nachhaltig bei mehr 10 Prozent liegen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Deutsche Bank integriert Postbank Ende Mai

Leipzigs OB kandidiert als Sparkassen-Präsident

Strategische Kommunikation in der Finanzindustrie

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...