Fintechs: Wirecard wächst schneller als erwartet

Der Zahlungsdienstleister Wirecard kann weiter auf den Schub vom Onlineshopping zählen. Das Unternehmen konnte auch im vergangenen Quartal Umsatz und operatives Ergebnis kräftig steigern wie der Dax-Neuling am Dienstag mitteilte.

Wirecard kauft stetig neue Firmen dazu, im vergangenen Jahr waren es insbesondere Geschäfte in Nordamerika und Asien.

Das Management blieb bei den Jahreszielen aber vorsichtig. An der Börse konnte die Aktie nach den sehr wechselhaften Vorwochen nur leicht zulegen.

Der Umsatz kletterte nach vorläufigen Zahlen im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 549 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 36 Prozent auf 150 Millionen Euro. Bei beiden Werten schnitt das Unternehmen etwas besser ab als von Experten zuvor geschätzt.

Die Jahresprognose für das operative Ergebnis bestätigte das Management um Chef Markus Braun, es soll nach wie vor zwischen 530 und 560 Millionen Euro landen. Am Markt wird bereits mit einem Wert am oberen Ende der Spanne gerechnet.

Starkes viertes Quartal erwartet

Der Ausblick scheine eher konservativ, schrieb Knut Woller von der Baader Bank. Robin Brass von Hauck & Aufhäuser sah in ihm ein positives Signal angesichts konjunktureller Unsicherheiten und Sorgen über eine stärkere Zurückhaltung der Verbraucher.

Im vierten Quartal werde eine starke Geschäftsentwicklung erwartet, hieß es vom Unternehmen. Wirecard profitiert von einem nach wie vor wachsenden Onlinehandel und bietet auch vielen mittelgroßen und kleineren Händlern im Netz die Abwicklung ihrer Zahlungen an.

Erst vor kurzem war das Unternehmen in den deutschen Leitindex Dax aufgestiegen und hatte die Commerzbank dort ersetzt.

Seite zwei: Schlechte Stimmung im Technologiesektor

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.