27. Mai 2019, 14:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Banken in Deutschland sollen sich mit einem zusätzlichen milliardenschweren Finanzpolster für einen möglichen massiven Konjunktureinbruch wappnen. Das kündigte die Finanzaufsicht Bafin am Montag in Berlin an.

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Hintergrund der Maßnahme ist, dass das Kreditwachstum stärker ist als das der Wirtschaft insgesamt.

Sie will eine entsprechende Empfehlung des Ausschusses für Finanzstabilität umsetzen, voraussichtlich ab 1. Juli. Bafin-Chef Felix Hufeld sagte, die Banken sollten in guten Zeiten Reservepolster aufbauen, um für schlechte Zeiten vorbereitet zu sein.

Konkret geht es darum, den sogenannten antizyklischen Kapitalpuffer zu aktivieren und von bisher null auf 0,25 Prozent zu erhöhen. Die Banken haben dafür zwölf Monate Zeit.

Insgesamt müssten die Eigenkapitalanforderungen um 5,3 Milliarden Euro erhöht werden, sagte Hufeld. Die Banken können dies dem Bafin-Chef zufolge schultern.

Hintergrund der Maßnahme ist, dass das Kreditwachstum stärker ist als das der Wirtschaft insgesamt. Dies könnte bei einem Abschwung zu Risiken führen.

Ausschuss sieht keine “akuten” Risiken

Die deutsche Wirtschaft wächst seit langem – die Prognosen für das Plus des Bruttoinlandprodukts in diesem Jahr sind aber massiv gesenkt worden.

Finanzstaatssekretär Jörg Kukies sagte, der Puffer sei als Lehre aus der internationalen Finanzkrise eingeführt worden. Er diene der Prävention und solle die Widerstandsfähigkeit von Banken im Falle eines dramatischen Wirtschaftsabschwungs stärken – damit es nicht zu Einschränkungen bei der Kreditvergabe für die Realwirtschaft komme.

Der Stabilitäts-Ausschuss sehe keine “akuten” Risiken, betonte Kukies. Es gebe aber geldpolitische Unsicherheiten. Er verwies auch auf Handelskonflikte.

In dem Ausschuss vertreten sind das Finanzministerium, die Bundesbank und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Er soll Gefahren für die Finanzstabilität frühzeitig erkennen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Drei Jahre “Panama Papers”: Bundesweite Steuer-Razzia

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Großbanken: EU-Wettbewerbshüter verhängen Milliardenstrafen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrentner werden ab 1. Januar deutlich entlastet

Millionen Betriebsrentner werden ab dem 1. Januar deutlich entlastet. Eingeführt wird ein neuer Freibetrag für die gesetzliche Krankenversicherung von 159,25 Euro, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin bekräftigte. Ein entsprechendes Gesetz sollte am Nachmittag im Bundestag beschlossen werden. “Damit entlasten wir alle Betriebsrentner”, sagte Spahn.

mehr ...

Immobilien

Hypoport kauft Empirica-Systeme

Die Hypoport AG hat heute 100% der Anteile der empirica-systeme GmbH von den bisherigen Eigentümern übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Berliner Unternehmen ist einer der wichtigsten Datenpartner der deutschen Immobilienwirtschaft. empirica-systeme wurde 2011 als Spin-off aus der empirica ag gegründet und ist auf die Verarbeitung, Analyse und Bereitstellung von Immobilienmarktdaten und -informationssystemen spezialisiert.

mehr ...

Investmentfonds

Sicherheitsillusion führt zu Vermögensverlusten

Warum nehmen Deutschlands Sparer Verluste in Kauf? Niedrigzinsen und Inflation nagen an Vermögenswerten, doch fehlendes Vertrauen und Know-how verhindern Geldanlagen mit höheren Rendite-Chancen. So die Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Marketagent im Auftrag von wikifolio.com, Europas führender Online-Plattform für Handelsideen von privaten und professionellen Tradern.

mehr ...

Berater

Vorteile der Digitalisierung für Ihren Vertrieb

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun mit „RoboSave“ erstmalig ein vollautomatisiertes Bestandsoptimierungssystem und damit großes Potenzial zum Sparen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

“Öko-Test” siegt vor BGH

Gilt ein “Öko-Test”-Label nur für ein bestimmtes Produkt oder darf damit auch für Waren geworben werden, die in Farbe und Größe abweichen? Der BGH hat entschieden.

mehr ...