29. Oktober 2019, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ökorenta erhöht Fondsvolumen für AIF

Der Ökorenta Erneuerbare Energien 10 bleibt wegen anhaltend großer Nachfrage noch im Vertrieb. Das Volumen des vollregulierten Alternativen Investmentfonds (AIF) wurde dafür von 15 Mio. Euro auf das prospektgemäße Maximum von 25 Mio. Euro erhöht.

 in Ökorenta erhöht Fondsvolumen für AIF

Ökorenta-Vertriebsvorstand Jörg Busboom: “Wer noch in den Ökorenta Erneuerbare Energien 10 einsteigen will, muss jetzt aktiv werden, denn wir werden den Fonds voraussichtlich zum Jahreswechsel schließen.”

„Am Ende der Platzierungsphase erleben wir immer einen regelrechten Run auf die Anteile unserer Portfoliofonds. Deshalb haben wir uns auch dieses Mal wieder entschlossen, die prospektierte Erhöhungsoption in voller Höhe auszunutzen“, so Jörg Busboom, Geschäftsführer der Ökorenta.

Tatsächlich gewinnt der Alternative Investmentfonds zunehmend an Attraktivität für die Anleger, denn wie üblich, hat die Ökorenta in der Platzierungsphase mit der Investition des Anlegerkapitals begonnen. Verschiedene Beteiligungen an Erneuerbare Energien-Parks bilden bereits eine solide Basis für das wachsende Portfolio.

Der Ökorenta Erneuerbare Energien 10 setzt die Serie der Portfoliofonds mit einem seit 2005 annähernd unveränderten Konzept fort. Dieses nutzt eine breite Risikostreuung durch Beteiligungen an 20 bis 30 Wind- und Solarparks. Erfahrungen aus den Bestandsfonds der Ökorenta belegen, dass sich durch diese Diversifikation Ertragsschwankungen ausgleichen und Renditen stabilisieren lassen.

Wie zuverlässig die Ökorenta-Investmentstrategie funktioniert, belegen die kontinuierlichen Auszahlungen an die Anleger. Die Bestandsfonds der Ökorenta haben kumuliert bisher über 50 Mio. Euro an die Anleger ausgezahlt und in einigen Fällen sogar ihr jährliches Soll übererfüllt. Die ältesten Fonds sind inzwischen kurz vor der 100-Prozent-Marke der Rückflüsse an die Anleger. Die beiden jüngsten Fonds haben bereits in diesem Jahr vorab Auszahlungen geleistet, die erst für 2020 geplant waren. Um die Dynamik der Rückflüsse an die Anleger noch zu erhöhen, wird die Ökorenta ab 2020 die Auszahlungen quartalsweise vornehmen.

“Wer noch in den Ökorenta Erneuerbare Energien 10 einsteigen will, muss jetzt aktiv werden, denn wir werden den Fonds voraussichtlich zum Jahreswechsel schließen“, so Busboom. Die Beteiligung am Ökorenta Erneuerbare Energien 10 ist ab einer Mindestzeichnung von 10.000 Euro möglich.

Foto: Ökorenta, Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...