21. März 2019, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Ilona Lindenau: “Bevor Sie mit anderen in einen Dialog treten, hören Sie sich am besten erstmal selbst zu.”

Dafür braucht es Motoren, die die Maschine Mensch am Laufen halten. Gespeist werden diese Motoren jedoch nicht durch technologischen Fortschritt, sondern durch die analoge Echtheit und Emotionalität eines jeden Menschen.

Emotionalität und Wahrnehmung sind in einer multivernetzten Welt wichtige Führungs-Tools. Nur so erreichen Führungskräfte ihre Mitarbeiter nachhaltig. Hierbei helfen eine gesunde Wahrnehmungskompetenz und eine wertvolle, stärkenorientierte Kommunikation.

Doch genau da liegt der Hase im Pfeffer: gelernt haben wir das nicht. Denn unsere Gesellschaft ist so programmiert, das Fehler zu suchen ab dem Schulalter zur Regel und somit zur Gewohnheit wird.

Blicken Sie auf Stärken statt auf Schwächen!

Fehler finden, analysieren und darauf hinweisen beziehungsweise den Verursacher auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen, ist normaler Alltag. Stärkenorientierte Kommunikation ist nichts was wir gelernt haben und damit oft im Business erst mal Fehlanzeige!

Unser erlerntes Leistungsschema ist eng mit einem gut zu kontrollierenden Messinstrument verbunden: Zensuren. Wer einen Fehler macht, setzt gute Noten und zwischenmenschliche Beziehungen aufs Spiel.

Dabei ist es gewinnbringender, den Blick weniger auf Schwächen als auf Stärken zu lenken. Warum? Die Motivation verbessert sich deutlich!

Seite zwei: Moderne Führungskräfte unterstützen Mitarbeiter

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

BdSt zur Grundsteuer: „Wohnen darf nicht teurer werden!“

Der Bund der Steuerzahler betont: „Wohnen muss bezahlbar bleiben! Dazu gehört eine einfache und faire Grundsteuer, die Mieter und Eigentümer nicht über Gebühr belastet.“ Heute hat der Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit den Weg zur Änderung des Grundgesetzes freigemacht und damit den Weg für die Grundsteuerreform geebnet.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...