21. März 2019, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Moderne Führungskräfte seien dann erfolgreich, wenn sie, so der renommierte Neurobiologe Gerald Hüther, ihre Mitarbeiter unterstützen, ihr Potenzial voll zu entfalten. Stärken wahrzunehmen und zu fördern setzt Empathie voraus.

Den Mitarbeiter als Menschen zu sehen, sich in ihn hineinzuversetzen gelingt am besten durch einen Perspektivwechsel. Versetzen Sie sich in ihr Gegenüber.

Selbstregulierung ist wichtig und hilfreich

Mit dem Blick durch eine andere Brille wird deutlich, dass wir uns unsere Wirklichkeit selbst konstruieren und dabei oftmals Gefahr laufen, falsche Schlüsse zu ziehen. Wir selbst sind Herr oder Herrin unserer Wahrnehmung – nur wissen wir diese oft nicht richtig zu regulieren.

Diese Kompetenz, entgegen der von der Emotion vorgeschlagenen Richtung zu handeln, sich selbst zu regulieren, ist gerade im Geschäftsleben außerordentlich wichtig und hilfreich.

Mit diesen vier Tipps gelingt es, das Handlungskorsett im Beruf abzulegen und seine Wahrnehmung bewusst zu steuern:

Stopptechnik “alles kalter Kaffee”

Sobald sich Wut und negative Emotionen bemerkbar machen, hilft ein Blick auf die Kaffeetasse: “Ärgern hilft mir nicht weiter”, oder – “Ist doch alles nur kalter Kaffee”. Ist der Frust noch im Anfangsstadium, gelingt es, sich mit diesem Gedanken emotional zu regulieren.

Notizblock

Auch wenn er antiquiert anmutet: der gute, alte Notizblock kann bei der Selbstreflexion helfen. Nehmen Sie sich einen Stift und notieren Sie Ihre Gedanken um bei einem Gespräch oder in einem Meeting Abstand zu gewinnen.

Ein ebenso probates Mittel ist eine kurze Pause. Wie diese aussieht, bestimmen Sie. Trinken Sie einen Schluck Wasser, gehen Sie zur Toilette, atmen Sie tief durch oder entschuldigen Sie sich für einen kurzen Spaziergang durch die Flure.

Die Bewegung, die räumliche wie zeitliche Distanz schaffen Abstand und man kann sich dann wieder mit einem kühlen Kopf seinem Gegenüber zuwenden.

Seite drei: Rückfrage und Selbstgespräch

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...