Preisauftrieb bei Palladium & Co. durch industrielle Produktion?

Foto: Shutterstock

Eine neue Studie mit institutionellen Investoren und Vermögensverwaltern zeigt einen positiven Ausblick für die globale Industrieaktivität im Jahr 2021, was sich positiv auf die Nachfrage nach Edelmetallen – insbesondere Palladium und Platin – und deren Bewertungen auswirken sollte.

Die Studie des Global Palladium Fund (GPF), der kürzlich vier Exchange Traded Commodities (ETCs) auf physische Metalle aufgelegt hat – darunter auch solche, die den Kassapreis von Palladium und Platin abbilden – zeigt, dass zwei Drittel der Anleger (67 %) eine Zunahme der industriellen Aktivität in diesem Jahr erwarten.  Dies wird den Preis von Metallen wie Silber, Palladium und Platin nach Ansicht von 69 % der befragten professionellen Anleger in die Höhe treiben.  Fast ein Viertel (24 %) sagt voraus, dass die Preise dramatisch steigen werden.

Palladium

Palladium ist ein wichtiger Bestandteil von Katalysatoren, die die schädlichsten Schadstoffe in Autoabgasen in umweltfreundliche Verbindungen wie Kohlendioxid und Wasser umwandeln.  Es hat auch eine Reihe anderer Anwendungen, darunter Keramikkondensatoren, die den Stromfluss in Smartphones und Laptops regulieren. 

Bei der Betrachtung der wichtigsten Faktoren, die den Palladiumpreis beeinflussen, gaben 90 % der Anleger an, dass der wachsende Absatz von Elektroautos in China eine wichtige Rolle dabei spielen wird, die Bewertung des Metalls in die Höhe zu treiben. 89 % nannten den schwachen US-Dollar als Treiber der Aufwertung, und mehr als drei Viertel (77 %) sagten, dass eine anhaltende Verknappung des Metalls dazu führen würde, dass der Preis weiter steigt.

Gut zwei Drittel (67 %) der Anleger gaben an, dass auch strengere Emissionsstandards den Preis in die Höhe treiben würden.  Zum Beispiel hat China 2019 neue Fahrzeug-Emissionsstandards („China VI“) eingeführt, die zu den strengsten der Welt gehören. Um sie zu erfüllen, müssen alle in China verkauften Neuwagen mit qualitativ hochwertigen Katalysatoren ausgestattet sein, und das bedeutet bis zu 30 % mehr Palladium pro Fahrzeug.

Platin

Die Studie hebt auch die Bedeutung von Platin in der zukünftigen Wasserstoffwirtschaft hervor, dank seiner einzigartigen wasserstoffabsorbierenden Eigenschaften und als wesentliches Metall zur Reinigung von Giftstoffen aus der Umwelt. In Anbetracht dessen sowie des erneuten Beitritts der USA zum Pariser Klimaabkommen unter Präsident Biden und der zunehmenden Fokussierung auf die Bekämpfung des Klimawandels ist die Mehrheit (95 %) der Anleger der Meinung, dass die industrielle Nachfrage nach Platin in den kommenden Monaten und Jahren steigen sollte, und 85 % sagen voraus, dass der Platinpreis im Jahr 2021 steigen wird. 

Außerdem bleibt Platin im Vergleich zu Palladium und Rhodium auf einem sehr günstigen Niveau. Das Potenzial, diese Metalle durch Platin zu ersetzen, könnte zu einem Wertzuwachs des Metalls führen – eine Ansicht, der 90 % der befragten professionellen Anleger zustimmen.

Alexander Stoyanov, Chief Executive Officer von GPF, sagte: „Unsere Forschung zeigt, wie wichtig Edelmetalle für die Verwirklichung der grünen Wirtschaft sind.  Ihre Eigenschaften bedeuten, dass sie eine fundamentale Rolle in Technologien wie Wasserstoff-Brennstoffzellen und anderen grünen Technologien spielen, die für die Veränderung unserer Welt entscheidend sind, und infolgedessen wird die Nachfrage nach Metallen wie Palladium und Platin steigen.“

NTree International Ltd, ein Spezialist für Marketing, Vertrieb und Investorenengagement, leitet den Vertrieb und die Einführung der Produkte.  NTree hat eine eigene Marke, Metal.Digital https://metal.digital, als Bildungsressource für professionelle Investoren mit dem Fokus auf Metalle eingerichtet.

Timothy Harvey, Chief Executive Officer und Gründer von NTree, sagte: „Investitionen in Edel- und Industriemetalle waren noch nie so aktuell wie heute, da die Weltwirtschaft versucht, den Klimawandel zu bewältigen.  Deshalb haben wir neue Metall-ETCs aufgelegt, die die niedrigsten Gebühren auf dem Markt haben und Investoren einen kostengünstigen Zugang zu Metallen ermöglichen.“

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.