„Redundanzen vermeiden“

Was bedeutet das und wie viele Kriterien werden geprüft?

Baumann: Grundsätzlich bedeutet „mehrstufiger Prüfungsprozess“, dass zunächst einmal der Produktpartner zum Beispiel anhand der Bilanzkennzahlen und der Solvency-Quoten geprüft wird, bevor in eine detaillierte Produktprüfung eingetreten wird. In diesem ersten Schritt werden rund 90 Kriterien gecheckt, die zur Zufriedenheit beantwortet werden müssen. Im eigentlichen Produktprüfungsprozess kommt es dann auf das jeweilige Segment an. Allein im Bereich der Krankenversicherung gibt es 70 unterschiedliche Prüfkriterien, von denen 13 Kriterien mit „Null-Toleranz“ als K.o.-Kriterien gelten. Weitere 20 Kriterien müssen mit mindestens 90 Prozent erfüllt sein. Über alle Bereiche sind das mehrere Hundert Prüfkriterien, bevor ein Produkt in die „Best Select“-Auswahl unserer Vertriebspartner kommt.

Wie wird die in der IDD-Richtlinie vorgesehene Produktprüfungspflicht bei Ihnen gehandhabt?

Baumann: Diese Produktprüfungspflicht übernimmt die Swiss Life-Vertriebsservice GmbH für alle Vertriebsgesellschaften der Swiss Life-Gruppe in Deutschland sowie für Swiss Compare.
Damit können auch alle bei Swiss Compare angebundenen Vertriebe sicher sein, der vorgeschriebenen Produktprüfungspflicht zu genügen und nur entsprechend geeignete Produkte anzubieten.
Sofern bei bestimmten Produktgruppen (zum Beispiel IBIPs – Investment Based Insurance Products – also Fondspolicen) eine regelmäßige Überprüfung der weiterhin bestehenden Eignung
für den Kunden vorgeschrieben ist, kann der Swiss Compare-Vertriebspartner sich über das CRM-Tool die entsprechende Aufgabe automatisiert einstellen und dieser Verpflichtung nachkommen.

Welche weiteren Vertriebsservices bieten Sie bei Swiss Compare noch an?

Baumann: Grundsätzlich übernimmt Swiss Compare die wichtigsten Backoffice-Prozesse, also zum Beispiel die Antragserfassung, -prüfung und -weiterleitung, Provisionsabrechnung und
IT-Service. Die wichtigsten weiteren Vertriebsservices unseres Hauses sind sowohl Kunden- als auch Vertriebspartnerservice mit einer Erreichbarkeit praktisch rund um die Uhr. Dazu kommen
weitere Serviceleistungen wie zum Beispiel Standortmanagement, Möglichkeit der Videoberatung, Nachbearbeitungsservice, Marketing und rechtliche Unterstützung. Zusammengefasst
ermöglicht es Swiss Compare, sich auf die wesentlichen Aktivitäten im Vertrieb – die Gewinnung und Betreuung von Kunden und Vertriebspartnern – zu konzentrieren.

Die Fragen stellte Kim Brodtmann, Cash.

1 2Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.