Anzeige
Anzeige
11. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bund kündigt eigenen Filmfonds an

Die deutsche Filmwirtschaft, die angesichts der aktuellen Pläne zur Beschneidung der Steuervorteile geschlossener Fonds um ihre Zukunft bangt, kann in den kommenden drei Jahren mit einem vom Bund aufgelegten Risikokapitalfonds rechnen. Wie Kulturstaatsministerin Christina Weiss am Dienstag sagte, sollen dafür insgesamt 90 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Die Entscheidung für den Fonds sei nach einem Treffen von Bundeskanzler Gerhard Schröder mit Vertretern der Branche gefallen.

“Dies ist ein gutes Zwischenergebnis auf dem Weg, die Eigenkapitalbasis der erfolgreichen deutschen Filmproduzenten zu stärken. Wenn es mit dem deutschen Film weiter aufwärts geht, darf erwartet werden, dass Rückzahlungen aus erfolgreichen Produktionen den Fonds speisen. Einzelheiten der Vergabe werden jetzt in einer Arbeitsgruppe geklärt. Vor allem aber muss die Vergabe unbürokratisch vonstatten gehen”, sagt Weiss.

Als besonders wichtig schätzt Kulturstaatsministerin zudem die gemeinsame Überzeugung ein, dass mit Hochdruck an der Lösung der Betriebsstättenproblematik gearbeitet werden muss: “Es geht jetzt darum, möglichst gute Bedingungen für Koproduktionen zu schaffen.”

Hintergrund: Das Bundeskabinett hatte jüngst einem Gesetzentwurf zugestimmt, nach dem die Verlustzuweisungen geschlossener Fonds generell auf zehn Prozent des Eigenkapitals beschränkt werden sollen. Betroffen davon wären neben Energie- und Wertpapierportfoliofonds vor allem Medienfonds, da bei diesen die Verluste in der Investitionsphase bislang mindestens 100 Prozent betrugen und als wichtiger Zeichnungsanreiz galten.

Da die Übergangsfrist für die geplante Neuregelung bereits abgelaufen ist, werden derzeit bereits keine solchen Produkte mehr vertrieben. Folge: Neben der amerikanischen Filmindustrie, die bislang zum Großteil von den deutschen Filmfondsinvestments profitierte, fehlen auch deutschen Produzenten künftig erhebliche Mittel. Denn auch deutsche Filme wurden bisher vielfach mit Fondsgeldern produziert. Der jetzt geplante Filmfonds des Bundes könnte dieses Problem lindern.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

BU-Prämien: Steigende Gefahr zu niedriger Beiträge

Seit einigen Jahren verlagert sich der Wettbewerb im Markt für Berufsunfähigkeitspolicen (BU) weg von den Bedingungen hin zum Preis. Das klingt zwar gut, ist aber nicht immer von Vorteil. Einer muss immer die Zeche zahlen.

Gastbeitrag von Michael Franke, Franke und Bornberg

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Allianz GI launcht Fonds auf besicherte Kredite

Allianz Global Investors plant, institutionellen Kunden eine neue Anlagestrategie im Bereich besicherter Finanzierungen mit mittlerer Laufzeit anzubieten. Die neue Strategie ergänzt das bestehende Finanzierungsgeschäft für Infrastrukturvorhaben.

mehr ...

Berater

“Win-Win-Win-Situation für Kunden, Berater und Produktgeber schaffen”

“In der Bevölkerung war der Bedarf an Ruhestandsplanung schon immer groß. Er wird mangels Wissen rund um die Kunden bloß nicht artikuliert”, sagt Ronald Perschke, Vorstand des Bundesverbandes Initiative Ruhestandsplanung e.V. Mit ihm und seinem Vorstandskollegen Olaf Neuenfeldt hat Cash. gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...