HGA legt erstmals Schiffsfonds auf

Mit seinem ersten Schiffsfonds investiert der Immobilien-fonds-Spezialist HGA Capital, Hamburg, in einen Container-schiff-Neubau der Sub-Panamax-Klasse mit einer Stellplatz-Kapazität von 2.824 TEU. Das MS ?Carelia? ist ab Infahrt-setzung im Juli 2006 für fünf Jahre an die CMA CGM SA, eine der weltgrößten Reedereien mit einer fahrenden Flotte von aktuell rund 180 Containerschiffen, verchartert. Die Charterrate beträgt 20.000 US-Dollar täglich.

Das Schiff wird zudem gemeinsam mit drei baugleichen Schwesterschiffen in einem Einnahmepool fahren. Bis 2011 ergibt sich auf diese Weise eine Pool-Rate von 20.725 US-Dollar pro Tag. Danach wechseln die Schiffe in einen anderen Pool.

Der HGA/Nautic I Fonds, den HGA Capital als reinen Tonnagesteuer-Fonds gemeinsam mit dem Fonds Haus Hamburg emittiert, hat ein Gesamtvolumen von 49,5 Millionen US-Dollar. Der Eigenkapitalanteil beträgt 18,5 Millionen US-Dollar. Daran können sich Anleger mit mindestens 15.000 US-Dollar plus fünf Prozent Agio beteiligen. Der Fonds soll laut Prospekt anfangs acht Prozent jährlich ansteigend auf 22 Prozent pro Jahr ausschütten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.