Anzeige
6. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jamestown startet Fonds Nr. 26

Ab sofort können deutsche Anleger Anteile am US-Immobilienfonds Jamestown 26 vom Kölner Initiator Jamestown zeichnen. Insgesamt sollen 350 Millionen US-Dollar Zeichnungskapital platziert werden. Investitionsobjekt ist das Gebäude 767 Fifth Avenue in Manhattan, New York.

Der fünfzigstöckige Büroturm mit Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss befindet sich gegenüber dem Plaza Hotel am südlichen Ende des Central Park. Die Immobilie der Top-Kategorie Class A umfasst einen gesamten Straßenblock zwischen Fifth Avenue und Madison Avenue, beide Straßen gehören zu den weltweit exklusivsten Einkaufslagen. Von den 157.600 Quadratmetern Bürofläche sind 93 Prozent überwiegend langfristig vermietet.

Zu den Hauptmietern zählen der Kosmetikkonzern Estée Lauder, die weltweit zwölftgrößte Anwaltskanzlei Weil, Gotshal & Manges und mehrere Finanzinstitute wie die Bank of America.

Dem Fonds gehört das Gebäude in einem Joint-Venture zusammen mit der New Yorker Immobilienfirma Macklowe Properties. Wichtigstes Fondsmerkmal in diesem Zusammenhang ist laut Initiator die Vorzugsstellung der Fondsgesellschaft gegenüber dem Joint-Venture-Partner: Obwohl nur mit rund 50 Prozent beteiligt, erhält Jamestown 26 100 Prozent der Nettoerträge, bis die Ausschüttungen der Anleger vollständig gezahlt sind.

Eine vergleichbare Absicherung besteht im Verkaufsfall, für den der Initiator beispielsweise nach zehn Jahren rund 118 Prozent Eigenkapitalrückfluss an die Anleger erwartet. Aufgrund der Vorzugsstellung bewerten unabhängige örtliche Schätzgutachter den Jamestown 26 Miteigentumsanteil am Objekt mit 390 bis 400 Millionen US-Dollar.

Auch dieser Jamestown-Fonds wird in zwei Varianten angeboten. Für Jamestown 26 classic mit einer Mindestbeteiligung von 30.000 US-Dollar soll die Ausschüttung 6,5 Prozent, ab 2015 steigend auf 7,25 Prozent betragen.

Bei der Variante Jamestown 26 kompakt mit einer Anlagesumme zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar ist die Ausschüttung um 0,75 Prozent geringer. Dafür zahlt der kompakt-Anleger keine US-Steuerberatungsgebühren von 120 Euro jährlich wie der classic-Anleger.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...