11. November 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verband will Solarfonds verbessern

Die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) hat gemeinsam mit einer Reihe von Experten einen Kriterienkatalog zusammengestellt, anhand dessen sich die Qualität von Solarfonds beurteilen lassen soll. Enthalten sind allgemeine Prüfsteine wie das Vorliegen einer Leistungsbilanz des Initiators sowie eines Prospektprüfungsgutachtens gemäß IDW S4 ebenso wie Detailfragen nach der Produktqualität der eingesetzten Wechselrichter oder nach dem Vorliegen einer Betriebsunterbrechungsversicherung.

?Die Kriterien enthalten zum Beispiel den Hinweis, dass die Verwaltungskosten eines Fonds maximal fünf Prozent betragen sollen?, sagt Ulla Meixner, Chefin des Emissionshauses reconcept, Husum, und Sprecherin des UVS-Projektes. ?Für die so genannten weichen Kosten, welche die Ausgaben für die Kapitaleinwerbung einschließen, empfehlen wir eine Höchstgrenze von zehn Prozent.?

Laut Meixner erfüllen Solarfonds nur dann die UVS-Anforderungen, wenn den Renditeprognosen mindestens zwei voneinander unabhängig erstellte Ertragsgutachten zu Grunde liegen. ?Weichen diese um mehr als fünf Prozent voneinander ab, ist ein drittes Gutachten einzuholen?, sagt die Expertin.

Dienen sollen die Kriterien sowohl Anlegern als auch Banken und Projektfinanzierern. ?Die Qualitätskriterien sollen mehr Transparenz in den Markt von Solarfonds bringen?, sagt UVS-Geschäftsführer Carsten Körnig. ?Wir wollen so zur Risikominderung beitragen und schwarze Schafe auch in Zukunft vom Markt fernhalten.?

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rössler geht: Huk-Coburg baut Vorstand um

Die Huk-Coburg ordnet in Teilen ihre Vorstandsressorts neu. Das Unternehmen trägt damit den zunehmenden Anforderungen des Kapital- und Finanzmarktes Rechnung und hat zugleich einen die Nachfolge von Sarah Rössler geregelt, die das Unternehmen verlassen wird.

mehr ...

Immobilien

Grüne: Läden sollen wegen Corona Mieten neu aushandeln dürfen

Kleine Geschäfte und Selbstständige sollen bei schweren Einschränkungen in der Coronakrise nach Ansicht der Grünen ihre Mieten neu aushandeln dürfen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreis ist Gradmesser der Corona-Pandemie

Öl gilt immer noch als Schmierstoff der Wirtschaft. Doch in diesem Jahr läuft nichts wie geschmiert. Als Energieträger und Grundstoff für die Industrie zeigt der Ölpreis den Grad der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung an. Und die Wirtschaftsaktivität ist mit der Corona-Pandemie deutlich gesunken. Ein Beitrag von Max Holzer, Leiter Relative Return und
Mitglied des Union Investment Committee

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...