Anzeige
20. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT-Walzmühle: 40 Prozent Verlust

Nach dem jüngst erfolgten Verkauf des Fondsobjekts aus dem Beteiligungsangebot Walzmühle müssen die Anleger des Initiators BVT, München, nach dessen Angaben unterm Strich einen Verlust von 40 Prozent ihrer Einlage hinnehmen. Das schreibt die Fondsgeschäftsführung in einer Stellungnahme an cash-online. Zusätzlich erhalten die Gesellschafter in Folge des Veräußerungsverlustes eine steuerliche Verlustzuweisung von rund 120 Prozent ihrer Zeichnungssumme, so BVT.

Hintergrund: BVT hatte den Fonds Walzmühle 1999 auf den Markt gebracht. Mit einem Gesamtvolumen von rund 117 Millionen Euro investierte die Beteiligungsgesellschaft in die Ludwigshafener Walzmühle, ein Einkaufszentrum mit Büros, Parkhaus und einem integrierten Multiplexkino. Etwa 44 Millionen Euro sollten bei Anlegern als Eigenkapital eingesammelt werden.

Jedoch wurde die Platzierung 2002 beim Stand von knapp 15 Millionen Euro gestoppt. Grund: Der Kinobetreiber und wichtigste Mieter im Fonds wollte sich überraschend vom deutschen Markt zurückziehen. Nachdem ein Ersatzmieter nicht gefunden werden konnte, wurden die Mietkonditionen erheblich zuungunsten des Fonds geändert. Die Platzierung wurde daraufhin nicht wieder aufgenommen, das fehlende Eigenkapital durch Fremdkapital ersetzt.

In der Folge gingen die Umsätze im Kinogeschäft weiter zurück, sodass die Mieten sich reduzierten und der Fonds schließlich 2004 zum Sanierungsfall wurde.

Neben den Problemen mit dem Kinomieter und den in der Folge ausbleibenden Mietumsätzen in diesem Bereich waren laut BVT auch Verzögerungen bei der Fertigstellung baulicher Projekte im Umfeld des Fondsobjektes für dessen Misere mitverantwortlich. Ein geplanter Regionalbahnhof sei erst mit zwei Jahren Verspätung fertig geworden, ähnliches gelte für eine Fußgängerzone und eine Rheinuferbebauung. ?Diese Verzögerungen bereiteten wegen der ausbleibenden Passantenfrequenz sowohl für die Centermieter als auch den Kinobetreiber massive Probleme?, schreibt BVT an cash-online.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...