Anzeige
17. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC: 99 Holland-Immos zu verkaufen

Die Anleger von 27 Holland-Immobilienfonds der Hamburger MPC Capital AG haben sich für den Verkauf ihrer Fondsobjekte in den Niederlanden entschieden. Das angebotene Immobilienportfolio umfasst 99 Objekte mit einer Gesamtfläche von rund 550.000 Quadratmetern Bürofläche.

Der Zeitpunkt für den Paketverkauf der Immobilien ist günstig, schreibt MPC in einer Mitteilung: Große internationale Investoren nutzen das derzeit niedrige Zinsniveau und fragen in den Niederlanden große Immobilienpakete nach.

?Die Anleger haben sich mit durchschnittlich mehr als 95 Prozent der abgegebenen Stimmen pro Fondsfür den Verkauf entschieden?, so Dr. Ali Arnaout, Geschäftsführer der beteiligten Fondsgesellschaften.?Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und sind jetzt in einer hervorragenden Ausgangsposition fürdie Verhandlungen mit den potentiellen Käufern.?

Das nun feststehende Gesamtpaket hat ein Gesamtvolumen von etwa einer Milliarde Euro und soll internationalen Großinvestoren angeboten werden. Insgesamt etwa 17.000 beteiligten Anlegern der 27 Fonds von MPC Holland 3 bis zu MPC Holland 42 sowie PP1 und – für die niederländischen Immobilien – des Europa-Fonds war die Möglichkeit des Paketverkaufs zur Beschlussfassung vorgelegt worden. Pro Fonds wurden durchschnittlich rund 73 Prozent der berechtigten Stimmen abgegeben. Durchschnittlich mehr als 95 Prozent der abgegebenen Stimmen pro Fonds stimmten für den Verkauf.

Über einen Paketverkauf ähnlicher Größenordnung stimmen gegenwärtig die Anleger einer Reihe von Holland-Fonds des Bankhauses Wölbern, ebenfalls Hamburg, ab (cash-online berichtete).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...