7. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF schlägt Änderung des IDW ES 4 vor

Der Verband Geschlossene Fonds (VGF) hat eine Reihe von Änderungen an der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) geplanten Neufassung des Prospektierungsstandards IDW S 4 angeregt. Der IDW S4 wurde vergangenes Jahr vom Institut vor allem mit Blick auf die neue Prospektierungsverordnung, die Grundlage der Prüfung seitens der BaFin ist, überarbeitet. Als IDW ES 4 liegt er der Branche derzeit zur Diskussion vor, im Mai soll er als neuer IDW S4 Gültigkeit erlangen.

Die jetzt veröffentlichten Veränderungsvorschläge des VGF zum IDW ES 4 betreffen vor allem die Offenlegung des Prospektgutachtens. Eine Lösung könnte in diesem Zusammenhang nach Auffassung des VGF darin liegen, dass die Haftung der Wirtschaftsprüfer gesetzlich begrenzt wird. In dem Fall könnte laut VGF künftig auf eine einzeln abzuschließende Auskunftsvereinbarung vor Offenlegung des Prospektgutachtens verzichtet werden.

Auch die im IDW ES 4 vorgesehene Einteilung der Risiken einer Anlage in drei Kategorien lehnt der VGF ab. Begründung: Jeder Emittent könne gleiche Risiken unterschiedlich einstufen, der Anleger erhalte daher auf diese Weise keine kongruente Vergleichsbasis. Der VGF regt dagegen an, auf eine Kategorisierung der Risiken vollständig zu verzichten, oder, sofern dies vom IDW nicht befürwortet wird, nur zwischen objekt- und fondsimmanenten Risiken zu unterscheiden.

Beim Thema Leistungsbilanz ist der VGF ebenfalls nicht einverstanden mit dem IDW ES 4. Vor allem der Zeitraum, für den im Prospekt eine Leistungsbilanz anzugeben ist, sollte nach Ansicht des Verbandes klar definiert werden.

Auch zur Renditeermittlung nach der Internen-Zinsfuss-Methode (IRR) äußert sich der VGF. Der Verband hält die Anwendung des IRR als Kennziffer für unverzichtbar. Die alternativ vom IDW ES 4 vorgesehene Kapitalrückflussrechnung dagegen lehnt der VGF ab, da der Anleger die erforderlichen Informationen aus ihr möglicherweise nicht herausfiltern könne.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...