Anzeige
17. Oktober 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wellington: Erster Publikumsfonds

Die Wellington Partners Advisory AG, Zürich/Schweiz, startet den Vertrieb ihres ersten Private Equity-Publikumsfonds. Der Wellington Partners Ventures III Life Science Fund GmbH & Co. KG ist zwar formal als Dachfonds konstruiert, er investiert aber in nur einen Zielfonds, die auf der englischen Kanalinsel Jersey ansässige Wellington Partners Ventures III Life Science L.P. ?Die GmbH & Co. KG dient dazu, die Abwicklung für deutsche Privatinvestoren zu erleichtern und die hohe Mindestbeteiligung des Zielfonds zu überwinden?, erklärt Harald Keller, Partner der Wellington Partners Advisory AG. Diese liege grundsätzlich bei fünf Millionen Euro, wobei in Einzelfällen auch geringere Summen akzeptiert würden.

Die deutschen Anleger können sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen. Auf Ebene des Dachfonds fallen Fondskosten von einmalig acht Prozent des Eigenkapitals plus Agio an. Die laufenden Kosten sind mit etwa 0,3 Prozent des Eigenkapitals pro Jahr im Vergleich mit anderen Dachfonds gering, Erfolgsbeteiligungen fallen auf dieser Ebene nicht an. Im Gegenzug ist die Risikostreuung geringer als bei üblichen Dachfonds.

Der Zielfonds plant die Investition in etwa 15 Start-Up-Unternehmen aus dem Bereich ?Life Science? (Entwicklung von Medikamenten, Diagnostika und Medizintechnik). Diese Branche gilt als riskant, Wellington hat das Geschäft bisher aber mit Erfolg betrieben. Die beiden ersten Fonds, die 1998 und 2000 aufgelegt wurden, gehören nach Angaben des Unternehmens zum ?Top-Quratile?, also zu den besten 25 Prozent des Marktes. Die Life Science-Investments der Fonds haben demnach bisher eine Bruttorendite von 83,2 Prozent pro Jahr gebracht (Methode des internen Zinsfußes).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

ILG: Neues Center, neues Unternehmen

Die Münchner ILG Capital GmbH hat ein weiteres Einkaufszentrum erworben. Zudem steigt die auf großflächige Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Gruppe in ein neues Geschäftsfeld ein.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...