Anzeige
Anzeige
12. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EECH AG in Bedrängnis

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat nach der Durchsuchung von Geschäftsräumen des Hamburger Emissionshauses EECH AG gegen den Vorstandsvorsitzenden Tarik Ersin Yoleri Haftbefehl wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Kapitalanlagebetrug beantragt.
Weil der zuständige Haftrichter aber in dem Fall keine Fluchtgefahr erkennen konnte, wurde der Antrag abgelehnt, bestätigte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde entsprechende Informationen von cash-online.
Konkret geht es um den Vorwurf, dass Anlegergelder für zwei von der Tochtergesellschaft EECH Energy Consult Holding AG herausgegebenen Anleihen zweckentfremdet verwendet worden sind.

Bei dem Beteiligungsangebot ?Euro Anleihe Solar? soll das Unternehmen mehr als 46 Millionen Euro an Anlegergeld eingesammelt, aber nur 3,3 Millionen für Sonnenenergie-Projekte ausgegeben haben, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Bei der Anleihe ?Windkraft Frankreich” sollen von rund 15 Millionen Euro an Anlegergeld nur 2,2 Millionen in entsprechende Projekte geflossen sein, so das Blatt weiter.

Wie die Münchener Anlegerschutzkanzlei CLLB-Rechtsanwälte mitteilt, die nach eigenen Angaben mehr als 350 Anleger der EECH vertritt, könnten diese die sofortige Rückzahlung ihrer Inhaberschuldverschreibungen aus der so genannten ?Solaranleihe” sowie der Anleihe ?Windkraft Frankreich” verlangen.
Am 08.10.2007 seien die ersten 16 Urteile verkündet worden, in denen die EECH AG jeweils zur vollständigen Rückzahlung der Nennbeträge an ihre Anleger verurteilt wurde. “Uns ist seit längerem bekannt, dass die EECH die über die Anleihen eingesammelten Anlegergelder in die Sanierung branchenfremder Unternehmen und den Kauf von Kunstgegenständen investiert und haben das auch schon in mehreren laufenden Prozessen unter Beweis gestellt – mit Erfolg. Es wurde Zeit, dass sich neben den ordentlichen Gerichten auch die Staatsanwaltschaft mit den EECH-Verantwortlichen beschäftigt?, sagt Matthias Gröpper, Rechtsanwalt bei der Hamburger Sozietät B|G|K|S Rechtsanwälte.
Eine Anfrage von cash-online an die EECH AG, sich zu den erhobenen Vorwürfe zu äußern, blieb bislang unbeantwortet. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...